So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Gero Geißlreiter.
Gero Geißlreiter
Gero Geißlreiter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 146
Erfahrung:  Erster Kreisrat a.D.
99361202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Gero Geißlreiter ist jetzt online.

Was kann ich weiter machen? Das Problem ist folgendes: Unser

Kundenfrage

Was kann ich weiter machen? Das Problem ist folgendes:
Unser Konto wurde gepfändet. Wir haben eine Ratenvereinbarung mit dem Gläubiger getroffen und dieser hat daraufhin eine Ruhendstellung an unsere Bank geschickt. Die wurde aber von der Bank abgelehnt mit der Begründung das sie Ruhendstellungen nur noch von öffentlichen Stellen annehmen und unser Gläubiger doch die Pfändung aufheben soll.
Der Gläubiger sagt aber er macht das nicht. Ich habe nun im Internet etwas gefunden und zwar ein Urteil vom BGH vom 02.12.2015, welches besagt, das sobald eine Ratenzahlungsvereinbarung getroffen wurde auch die Pfändung aufgehoben werden muß.
Meine Frage nun: Wie kann ich das beim Gläubiger durchsetzen, dieser weigert sich aber.
Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 8 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Gero Geißlreiter hat geantwortet vor 8 Monaten.

Der BGH hat entschieden, dass der Drittschuldner (hier: Ihre Bank) dem zustimmen muss. Wenn sich Ihre Bank sperrt, bleibt es bei der Pfändung. Eine Ratenzahlungsvereinbarung zwischen Schuldner (Ihnen) und dem Gläubiger reicht also nicht.

Ihr Gläubiger wird einer Aufhebung der Pfändung nicht zustimmen, weil er sonst seine Sicherheit aufgibt. Wenn nämlich anschließend eine Pfändung durch einen anderen Gläubiger erfolgen sollte, hätte diese Pfändung den Vorrang und Ihr Gläubiger würde erst einmal leer ausgehen, bis der andere Schuldner sein Geld erhalten hat.

Sie sollten daher noch einmal auf die Bank zugehen, um ihr Einverständnis zur Ratenzahlungsvereinbarung einzuholen. Fragen Sie nach den Gründen, wenn die Bank das ablehnt! Leider ist es so, dass "P-Kunden" nicht gerne gesehen sind, weil sie Aufwand verursachen.

Ich hoffe, diese Ausführungen können Ihnen Klarheit verschaffer. Rückfragen beantworte ich gerne.

Für eine positive Bewertung meiner Recherche für Sie mit 3 - 5 Sternen wäre ich dankbar!

Experte:  Gero Geißlreiter hat geantwortet vor 8 Monaten.

Kann ich Nachfragen beantworten? Darf ich um eine Bewertung bitten?