So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29747
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mündlicher Vertrag

Diese Antwort wurde bewertet:

Mündlicher Vertrag
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf. Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sind auch nur zur Bezahlungen derjenigen Arbeiten verpflichtet, die Sie ausdrücklich in Auftrag gegeben haben, denn auch die (nur) mündlich getroffene Vereinbarung entfaltet volle Rechtswirksamkeit mit der Folge, dass beide Vertragsparteien hieran rechtlich gebunden sind.

Haben Sie lediglich einen Ölwechsel gewünscht, so können Sie daher die gegen Sie geltend gemachte Mehrforderung des vollständigen Services zurückweisen.

Behauptet nun der Werkstattleiter, dass ein Miussverständnis vorliege, so kann er Sie mit den Folgen dieses Missverständnisses nicht belasten.

Vielmehr könnte er nur dann die Mehrforderung durchsetzen, wenn er eine vertragliche Einigung hinsichtlich eines vollständigen Services unter Beweis stellen könnte. Da es an einer solchen Vereinbarung aber gerade fehlt, sind Sie nicht zur Bazhlung verpflichtet.

Weisen Sie daher die Mehrforderung unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage zurück!

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu rechts oben auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort, hätten sie dazu noch einen hilfreichen Paragraphen den ich in meinem schreiben mit unter bringen kann?Viele Grüße

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, Sie können sich ausdrücklich auf die §§ 145 ff. BGB berufen, die Angebot und Annahme regeln:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/BJNR001950896.html#BJNR001950896BJNG001402377

Zudem können Sie den § 631 BGB:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__631.html

anführen, denn der hier in Auftrag gegebene Ölwechsel stellt rechtlich ein Werkvertrag dar!

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu rechts oben auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank!Leider hatte ich vorerst bezahlt werde aber versuchen die Zahlung über die Bank zurück zu nehmen. Ändert das was an der Rechtslage?Viele Grüße

Nein, das ändert nichts an der Rechtslage - die Werkstatt ist Ihnen gemäß § 812 BGB zur Herausgabe (=Rückzahlung) des zu viel gezahlten Geldes verpflichtet.

Diesen Rückzahlungsanspruch können Sie erforderlichenfalls auch auf Kosten der Werkstatt auf dem Rechtsweg durchsetzen und erzwingen!

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu rechts oben auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.