So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6702
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Guten Tag, ich hoffe wirklich sehr Sie können mir

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
ich hoffe wirklich sehr Sie können mir weiterhelfen. Aufgrund einer jahrelangen Problematik bürokratische Wege anzugehen, stehe ich bei einem Kreditinstitut (dessen Kredite habe ich bei Studienbeginn 2009 für 6 Monate in Anspruch genommen) noch in der Schuld. Verständlicherweise haben die den Fall nach jahrelangem Warten ans Gericht getragen und es wurde Haftbefehl zur Erzwingung der Vermögensauskunft erlassen. Am Dienstag habe ich den Termin.
Ich habe dem Gericht nun sämtliche Unterlagen und ein Angebot zur Begleichung der Schulden (5 Monate Rückzahlung) inklusive Einzugsermächtigung vorab zukommen lassen und werde dies auch nochmal zum Termin bringen. Große Angst habe ich, dass ich zum Termin komme und verhaftet werde, bevor meine Unterlagen und das Angebot geprüft werden.
Muss ich noch ein Schreiben zum Gnadengesuch verfassen? Was kann ich noch tun, damit der Haftbefehl aufgehoben wird.
Mein Problem gehe ich inzwischen therapeutisch an, da ich nie wieder in so eine Situation kommen möchte.
Ich habe Angst um meine Existenz, auch beruflich (arbeite Vollzeit im sozialen Bereich).
Über Ihren Rat, ob ich gerade richtig vorgegangen bin und wie ich mich noch auf den Termin vorbereiten kann, wäre ich sehr dankbar.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie werden nicht verhaftet. Sie müssen nur eine Vermögensauskunft abgeben. Sobald Sie eine Vermögensauskunft abgegeben haben, besteht kein Grund für eine Verhaftung.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Herr Krüger,danke für Ihre schnelle Antwort.
Ich habe sämtliche letzten Gehaltsabrechnungen, Lohnsteuerbescheid 2016, Angaben zu voraussichtlichen Einnahmen 2017 im freiberuflichen Bereich, Kontoauszüge, Mietvertrag kopiert. Ich habe eine Pflicht-Zusatzversicherung beim Arbeitgeber, die ich auch noch vorlege. Mein Riester-Vertrag ist seit Jahren stillgelegt, es besteht also aktuell keine sonstige Versicherung.
Dürfte das an Angaben genügen oder fehlt noch etwas?Ich danke ***** ***** Sie mich etwas beruhigen konnten. Dass ich Dienstag verhaftet werden könnte war die letzten Tage mein Alptraum.

Das müsste genügen. Und wenn es nicht genügt, bringen Sie eben noch mehr Unterlagen bei.

Wegen einer Verhaftung müssen Sie sich also wirklich keine Sorgen machen.

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag freizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Eine letzte Frage habe ich noch.
Das Internet ist voll mit Informationen zu diesen Problemfällen. Ich habe etwas von Gnadengesuch gelesen, um den Haftbefehl aufheben zu lassen. Wann braucht man den so etwas? Wenn man nichts liefern würde?Ich werde selbstverständlich gleich meine Bewertung abgeben, damit auch Ihr Honorar freigegeben werden kann.Herzlichen Dank!

Der Haftbefehl ist kein strafrechtlicher Haftbefehl.

Es geht nur darum, Sie zur Abgabe der Vermögensauskunft in Erzwingungshaft zu nehmen, falls Sie nicht freiwillig diese Auskunft über Ihre Vermögensverhältnisse abgeben. Aber dazu sind Sie ja bereit, sodass es keinen Grund gibt, Sie in Erzwingungshaft zu nehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Aber auf dem Brief steht ja "Ich bin beauftragt Sie zur Erzwingung der Abgabe der Vermögenssteuer zu verhaften."...Kann ich wirklich sicher sein, dass durch die Abgabe via Post und dann beim Termin keine Verhaftung stattfindet?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich danke ***** ***** vielmals und wünsche Ihnen einen schönen Sonntag. Vielleicht atme ich jetzt einfach mal durch. Sie haben mir sehr weitergeholfen.Beste Grüße

Der Gerichtsvollzieher könnte es machen. Aber er macht es nur dann, wenn Sie die Vermögensauskunft nicht freiwillig abgeben.

Sie werden im Termin nicht verhaftet, wenn Sie kooperieren. Und das machen Sie ja.

Ich wünschen Ihnen auch einen schönen Sonntag!

Rechtsanwalt Krüger und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank.

Sehr gerne. Ich freue mich, wenn ich helfen konnte.

Alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Das konnten Sie!

Super!