So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3160
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Ich war als selbstständige Podologin tätig, Ende 2014 wurde

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich war als selbstständige Podologin tätig , Ende 2014 wurde ich schwer krank Rücken.
2 OP s im Jahr 2015 und Reha zogen alles hin bis Juli 2015. Im Juni schltete sich die BGW ein. Berufskrankheit und eine Beraterin teilte mir mit das es auch zu einem generellen Arbeitsaufgabe gebot kommen kann. Ich bekam Adressen für einen Gutachter, ich war dort dann bekam ich im Juni den Bescheid das ich meine Wirbelsäulenbelastende Tätigkeit sofort aufgeben muß. Dann war wieder eine Beraterin da, sie ließ mich unterschreiben das ich sofort aufhöre, sagte mir das die BGW jetzt für meine Krankheit zahlt. Ich bekomme 1 Jahr Zuschuß das ich eine Podologin beschäftigen kann. Die Rente war noch in Arbeit aber lebenslang. Heute bekam ich den Rentenbescheid, 20% also 233,-- €. Ich habe mein Geschäft kaputt gemacht und stehe jetzt vor dem Nichts, wie soll ich mit 233,--€ leben. Kann ich dagegen was unternehmen??
Heidelinde Braemer

Sehr geehrte Ratsuchende,

beantragen Sie zusätzlich bei der Rentenversicherung Erwerbsminderungsrente.

Wenn Sie keine großen Ersparnisse mehr haben, seien Sie sich nicht zu schade bitte auch ALG II beim Jobcenter zu beantragen.

Zum Schonvermögen:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__12.html

Natürlich macht es ev. auch Sinn, mit Widerspruch und ggf. Klage gegen die 20 % Verletztenrente vorzugehen, wenn Ihr behandelnder Arzt Anhaltspunkte sieht, dass die MdE ggf. hätte höher ausfallen müssen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Götz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.