So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3385
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Hallo, mein Sohn hat 2015 das Gymnasium beendet, sich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Sohn hat 2015 das Gymnasium beendet, sich beworben bei VW zum dualen Studium, wurde leider abgelehnt. Zeitpunkt der Ablehnung war so gelagert, dass eine weiter Bewerbung bei anderen Studieneinrichtungen für das laufende Jahr 2015/2016 nicht mehr möglich war. Also hat er sich für das Studienjahr 2016/2017 dann neu beworben. Zwischenzeitlich war er arbeiten , um die Zeit sinnvoll zu nutzen. Sein Vater ( wir sind geschieden ) ist laut Scheidungsurkunde verpflichtet, monatlich 300 € zu zahlen. Ab Sept. 2015 hat er meinem Sohn den Unterhalt direkt überwiesen, ab Januar 2016 gar nicht mehr ohne Begründung. Es ist uns erst jetzt aufgefallen, da mein Sohn das natürlich nicht so verfolgt hat und annahm, dass ich den Unterhalt wieder überwiesen bekommen. Dem ist aber nicht so. Ist es korrekt, dass der Kindsvater den Unterhalt aussetzen kann, wenn sich das Kind nicht in Ausbildung befindet ( aber auf Ausbildungsplatzsuche und trotzdem arbeitet) und wenn es so wäre, ab wann tritt dann die Unterhaltspflicht wieder ein?
In der Hoffnung auf eine baldige Antwort danke ***** *****
Mit freundlichen Grüßen
Katrin Bitterlich
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ergänzung: Mein Sohn ist seit 1.10.2016 an der Universität Leipzig als Student für Wirtschaftswissenschaften immatrikuliert.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

leider ist es durchaus korrekt. Wenn der Sohn nicht studiert oder in einer anderen Bildungsmaßnahme ist, muß der Vater keinen Unterhalt leisten. Das gilt ab Ende der Schule bis Beginn des Semesters und bei einer Studienunterbrechung zwischen den jeweiligen Studienreiträumen. Daher ist der Vater erst wieder ab dem 1.10. zum Unterhalt verpflichtet.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

RARobertWeber und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Weber,
vielen Dank für Ihre Auskunft, wenn mein Sohn Bafög bewilligt bekommt, wie verhält es sich dann mit dem Unterhaltsanspruch?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Unterhaltspflicht hat Vorrang vor der Bafög-Leistung. Das bedeutet, dass der Sohn kein Bafög erhalten wird, wenn er unterhaltsberechtigt ist. Anderes gilt nur für das sogenannte elternunabhängiges Bafög, das wirkt sich dann auf die Unterhaltsberechtigung aus.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Weber,lt. Bafög Rechner hätte mein Sohn Anspruch auf Bafög, da mein Ex-Mann zwischenzeitlich wieder verheiratet ist, seine Frau schwerbehindert ist, ich selbst noch ein kleines Kind habe, was als Freibetrag angerechnet wird und mein Sohn sich eine Wohnung am Studienort nehmen wird. Natürlich gibt es zum Bafög auf Grund er vorgenannten Bedingungen Abschläge, also den vollen Betrag von 735 € werden wir nicht erhalten, aber der Zuschuss wäre dann auch nicht zu verachten. Müssen wir uns als Eltern dann hälftig die Aufstockung zur Grundsicherung teilen oder ist der laut Scheidungsurteil festgeschriebene Unterhalt seitens des Vaters in Höhe von 300 € auf jeden Fall vom Vater zu leisten? Im Bafög-Rechner und in den Bafög-Anträgen wurde nach dem Unterhalt auch nicht gefragt.
Entschuldigen Sie bitte, dass ich Sie so nerve, aber die Konversation diesbezüglich mit dem Kindsvater ist etwas anstrengend und ich möchte nur sicher sein . 5 Sterne haben Sie schon von mir :-)Mit freundlichen Grüßen
Katrin Bitterlich

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie müssen den Unterhalt, den der Vater und eventuell Sie dem Sohn zahlen, in dem Bafög-Rechner als Einkommen des Sohnes einsetzen. Zusätzlich kommt noch das elternunabhängige Bafög. Erst dann kann eine Bafög-Zahlung kommen.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.