So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 25264
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt beschäftigt mich. Mein Sohn (4 Jahre alt) war auf einem Kindergeburtstag. Nach 1,5 Stunden hatte mich die Mutter angerufen, dass ihr Mann mit den Kindern Motorrad gefahren sei. Mein Sohn wurde von ihrem Mann nur mit T-shirt, kurzer Hose und ohne Helm mitgenommen. Dabei hätte er sich am Auspuff verbrannt. Es sei etwas rot. Die hätten es gekühlt und verbunden. Er würde wieder spielen und hätte auch nicht nach mir verlangt. Ich sagte, wenn es nur rot ist und er wieder spielt, dass ich ihn dann später holen würde. Hatte ihr dann aber noch einmal geschrieben, das sie sich das nachher nochmal anschauen soll. Ich kam dann später dort an und ging in den Garten. Dort saß der besagte Vater gemütlich im Stuhl. Er stand nicht auf, kam nicht zu mir, entschuldige sich auch nicht und sagte auch sonst nichts dazu. Ein anderer Papa, der gerade sein Kind abholen kam und Sanitäter ist, hatte sich die Verletzung vor meiner Ankunft angeschaut und gemeint, dass sich eine Blase gebildet hätte, die mittlerweile schon offen sei. Daraufhin sagte ich, dass ich dann jetzt wohl erst einmal ins Krankenhaus fahren werde. Darauf meinte der besagte Vater nur, dass er das übertrieben finden würde. Im Krankenhaus wurde dann der Verband entfernt und ich sah zum ersten Mal diese schlimme Verbrennung. Er hat eine ca 10 cm lange Verbrennung mit Verbrennungsgrad 2a erlitten. Von der Kniekehle bis zur Wade. Mein Sohn hatte richtiges Glück im Unglück und in einem Jahr wird man hoffentlich nichts mehr sehen. Der Vater hat sich bis heute allerdings nicht ein einziges Mal dazu geäußert oder sich entschuldigt. Mich würde nun interessieren, mit welchen Strafen er zu rechnen hätte, wenn wir ihn anzeigen würden. Er hat unser Kind ja bewusst zu schaden kommen lassen. Keine ausreichende Schutzkleidung im Straßenverkehr und ohne Erlaubnis der Eltern. Schlimm genug, dass er sich nie entschuldigt oder dazu geäußert hat. Mir wurde nun gesagt, dass er evtl. eine Bewährungsstrafe und Geldstrafe bekommen würde und auch Schadensersatz leisten müsste. Über eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar. Freundliche Grüße

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Ihnen erteilte Auskunft ist korrekt: Der Vater hat sich unter den mitgeteilten Umständen einer fahrlässigen Körperverletzung schuldig gemacht, strafbar gemäß § 229 StGB.

Als gesetzliche Vertreterin Ihres Sohnes sind Sie strafantragsberechtigt - Sie können also eine Strafanzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu Protokoll geben.

Zivilrechtlich schuldet Ihnen der Mann in der Tat vollumfänglich die Zahlung von Schadensersatz gemäß §§ 823, 249, 276 BGB: Sie können folglich Ersatz sämtlicher Kosten und Aufwendungen verlangen, die Ihnen erwachsen sind, also insbesondere sämtliche Arzt- und Behandlungskosten.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Würde er auf jeden Fall eine Bewährungsstrafe bekommen?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nein, sofern der Vater Ersttäter sein sollte (wovon ich hier zunächst ausgehe), würde er zu einer Geldstrafe verurteilt werden, die mittels eines Strafbefehls ausgeurteilt würde.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.