So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28937
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Am 4.5.2016 habe ich den www.maps-routenplaner.net angeklick

Diese Antwort wurde bewertet:

Am 4.5.2016 habe ich den www.maps-routenplaner.net angeklickt um eine Adresse anzusehen. Dabei musste ich "registrieren" anklicken um die Route einzugeben. Ich bekam dann ein Passwort und bald darauf eine Rechnung von Euro 500.00 für 24 Monate Mitgliedschaft zahlbar innert 7 Tagen per Amazon Gutschein. Auf der Rechnung steht keine Adresse von mir und auch keine Rechnung -und Kundennummer. Die Rechnung wurde von Media Work GmbH, Frankfurt versandt. Ich habe darauf gleich geschrieben, dass ich diese Mitgliedschaft nicht möchte worauf ich auf den Paragraph 312§ hingewiesen wurde und da steht, dass ich nicht künden könne. Auch, wenn ich schon zahlen muss, möchte ich das lieber auf ein Bankkonto und nicht per Amazon, denn dort muss ich die Kreditkartennummer angeben, was ich nicht so gut finde.
Auf Antwort hoffend grüsse ich Sie herzlich
Maria ***
Sehr geehrte Ratsuchende, war Ihnen denn bei der Registrierung bewusst, dass Sie ein Abo abschließen würden, beziehungsweise wurden Sie denn darauf hingewiesen? Mit freundlichen Grüßen Hans-Georg SchiesslRechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schiessl
Nein ich war mir nicht bewusst, dass ich ein Abo abschliessen, muss es wohl übersehen haben, ansonsten hätte ich diesen dienst nie angeklickt.
Mit freundlichen Grüssen
Maria Baumbach
Sehr geehrte Ratsuchende, haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Zunächst einmal muss Ihnen die Gegenseite beweisen, dass ein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist. Dass Sie sich auf der Website registriert haben reicht hier nicht aus. Erforderlich ist dass Sie sich mit dem Gegner über Leistung und Gegenleistung geinigt haben. Sie sollten also als erstes einen Vertragsschluss bestreiten. Wenn Sie sagen, dass Sie auch nicht gesehen dass Sie mit der Registierung ein Abo abschließen dann können Sie den angeblichen Vertrag vorsorglich nach §§ 119,123 BGB wegen Irrtums und arglistiger Täuschung anfechten. Die Anfechtung hat zur Folgem dass ein Vertrag von Anfang an unwirksam wird und keinerlei Zahlungspflichten enstehen. Als letztes können Sie sich auf § 138 BGB berufen mit der Begründung dass der Vertrag sittenwidrig ist, da Leistung und Gegenleistung nicht in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen. Die Leistung der Routenplanung ist im Netz regelmäßig kostenfrei zu haben. Insoweit ist es sittenwidrig, wenn man für eine kostenlose Leistung 500 EUR von Ihnen will. Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen Hans-Georg SchiesslRechtsanwalt
RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.