So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36416
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Beim Reifenwechsel in meiner Garage ist mir mein Fahrzeug vom

Diese Antwort wurde bewertet:

Beim Reifenwechsel in meiner Garage ist mir mein Fahrzeug vom Wagenheber gerutscht, weil ich diesen wohl nicht weit genug untergeschoben hatte. Die Versicherung hat das Fahrzeug begutachten lassen, Schaden ca.1800,-€. Vollkasko will nun nicht zahlen da es sich um einen Betriebsschaden handeln soll und der nötige Unfallbegriff nicht erfüllt sein soll. Ist das rechtens?
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Anfrage. Der Unfallbegriff spielt hier in der Tat eine zentrale Rolle. Nach den Versicherungsbedingungen ist ein Unfall ein unmittelbar von außen plötzlich mit mechanischer Gewalt auf das Fahrzeug einwirkendes Ereignis. Also zum Beispiel ein Schaden durch Falschbetankung ist kein Unfall. Der Schaden durch Abrutschen vom Wagenheber wurde bereits durch die Rechtsprechung entschieden. So wurde durch das Landgericht Augsburg entschieden, dass das Abrutschen des Wagenhebers gerade kein Betriebsschaden sondern ein Unfall ist mit der Folge dass die Kasko zahlen musste (LG Augsburg, Endurteil vom 28.02.2014 - 012 O 3509/13). Das Landgericht begründet die Eintrittspflicht der Versicherung damit, dass kein Bedienungsfehler vorliegt, wenn eine Einwirkung von außen kausal zum Schaden führt, hier der Sturz auf den Wagenheber(vgl. Prölls/Martin, Versicherungsvertragsgesetz, 28. Aufl., 2010, AKB 2008, § A.2.3, RN 14). Ihre Versicherung muss also zahlen. Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.Mit freundlichen GrüßenHans-Georg SchiesslRechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Konnte ich Ihre Frage beantworten?