So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36332
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wenn ich Sie nun richtig verstanden habe, d***** *****delt es

Diese Antwort wurde bewertet:

Wenn ich Sie nun richtig verstanden habe, d***** *****delt es sich bei mir nicht um eine "persönliche Angelegen heit" und sie (meine Frau) muss sich an nichts beteiligen.
Ich habe damals die Beteiligungen an der Göttinger Gruppe vermittelt. Nun werde ich verurteilt, den Schaden der Kläger zu bezahlen, weil ich angeblich falsch beraten habe !
Meine Frau hatte damit nichts zu tun und das war auch vor unserer Ehe. Aber wenn sie nichts bezahlen muss, warum soll ich die ganzen Angaben machen ?
Richtig!
Die Angaben im Formular müssen Sie dennoch machen, denn der Richter allein entscheidet, ob hier eine persönliche Angelegenheit vorliegt oder nicht.
Wenn Sie den Bogen nach Auforderung des Gerichts nicht vollständig ausfüllen, dann kann Ihnen PKH versagt werden, selbst wenn im Ergebnis Ihre Frau nicht zur Leistung von Prozesskostenvorschuss verpflichtet wäre.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.