So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr RA Rösemeier, wieder einmal bitte ich Sie

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr RA Rösemeier,
wieder einmal bitte ich Sie um eine sog. zweite Meinung in meiner Auseinandersetzung rund um die Konten unserer Kinder.
Einen Antrag auf Übertragung der Vermögenssorge habe ich bisher nicht gestellt. Mir wird der Rat gegeben, dies nicht zu tun, da der Vorgang vor allem Verdachstmomente enthält und insofern zu niederschwellig vom FG angesehen werden könnte.
Meine Frage lautet: Wie kann ich die Kindsmutter rechtlich "zwingen", mir die Originalauszüge zu geben, die ja ihr Vater verwahrt. Mein Anwalt meint, das gehe nicht.
Alle bisher geschickten Duplikate oder Kopien waren unvollständig.
Die Originale darf ich auf keinen Fall sehen. so die Kindsmutter.
Danke ***** ***** Hilfe.
Sehr geehrter Fragesteller,
Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:
Sie haben einen Anspruch auf Einsichtnahme in die Originalkontoauszüge. Es handelt sich um einen sorgerechtlichen Auskunfts-/Mitwirkungsanspruch, der ggf. auch gerichtlich durchgesetzt werden kann.
Es kann keine Gründe geben, weshalb die Einsichtnahme verweigert werden könnte.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ja, das habe ich verstanden. Meine Frage meine ich konkreter: Wie kann ich meinen Anspruch juristisch durchsetzen?

mfG

Über das Familiengericht.

Durch Einreichung eines entsprechenden Antrages.

Als Rechtsgrundlage würde ich § 1686 BGB heranziehen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank ***** *****

Das heißt, man beantragt beim FG nicht die alleinige Vermögenssorge, sondern eine Einzelentscheidung auf Herausgabe der Kontoauszüge auf Grundlage von § 1686 BGB?

Verstehe ich Sie so richtig?

Danke ***** ***** und mit freundlichen Grüßen!

ja, das verstehen Sie richtig.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.