So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an jopikar.
jopikar
jopikar, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 127
Erfahrung:  LL.B. (University of London)
85641571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
jopikar ist jetzt online.

Eigenleistung als Nebenkosten(Heizkosten sind auch

Diese Antwort wurde bewertet:

Eigenleistung als Nebenkosten(Heizkosten sind auch Nebenkosten) Bin Forsting.,habe Brennholz in Eigenleistung, aus eigenem Wald für unsere Holzvergaserheizung verwendet.Habe anteilig Schichtholzpreise(2-4m langes Holz frei Waldstraße) für mein anerkanntes Arbeitszimmer in der Einkommensstererklärung ab 2011 beim Finanzamt angegeben.Wurde nicht anerkannt. Fertiges Brennholz ist um das doppelte teurer,habe es mit Listen belegt.Finanzamt erkennt die Eigenleistung dennoch nicht an. Urteil Eigenleistung VIIIZR 41/12,gilt das für alle Nebenkosten? Mit freundlichen Grüßen M.Seelmann T. **********

Sehr geehrter Ratsuchender, können Sie mir ganz kurz noch das Gericht zu dem Urteil nennen, BFH? Ich werde das urteil so dann auf Ihren Fall anwenden und bewerten. Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

BGH

AZ:VIIIZR 41/12 v. denke 14.11.12

Gibt es da noch ein anderes Urteil?

Geht ab 2011 Ei.st. bescheide.

M.Seelmann

Sehr geehrter Fragesteller,
von Ihnen gemeint war in der Tat eine Entscheidung des BGH, Urteil vom 14. November 2012 – VIII ZR 41/12.
In dem Sachverhalt ging es um die Abrechnung der mit eigenen Arbeitskräften erbrachten Gartenpflege- und Hausmeisterdienste nach fiktiven Kosten eines Drittunternehmens.
Auf Ihren Fall dürfte diese Entscheidung wegen des anders gelagerten Sachverhalt (dort Mieter vs. Vermieter) nur schwer anwendbar sein.
Sind Sie Eigentümer oder Mieter?
Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich bin Hauseigentümer,mein Büro für meine Revierförstertätigkeit wurde als Arbeitszimmer dort anerkannt,vom Land und vom Finanzamt.

online habe ich auch gelesen und so verstanden,dass es um alle Mietnebenkosten geht,manche schrieben z.B. Gartenpflege-u.Hausmeisterdienste.

Wurde das Urteil nur auf diese beiden Nebenkosten beschränkt?

Oder wurde im Urteil noch auf alle Nebenkosten hingewiesen, wie BetrKV §2 ?

das Urteil bezieht sich auf alle Nebenkosten i.S.d. § 1 BertKV. Nebenkosten wären hier im Verhältnis Vermieter - Mieter anrechenbar zu den üblichen Marktpreisen. Dies dürfte auch in Ihrem Falle möglich sein, selbst wenn Sie Eigentümer sind, da Ihr Arbeitszimmer bereits steuerlich anerkannt wurde. Einer möglichen Klage dürfte dieses Urteil daher zum Vorteil reichen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

meinen Sie § 1 BetrKV ?Sind das nicht Verwaltungskosten?

§ 2 werden die Betriebskosten/Nebenkosten benannt.

Im letzten Bescheid spricht das Finanzamt von eine zulässige Klage und später Einlegung einen Einspruches.

Können Sie mir genau vorgeben,wo steht,dass die Eigenleistung für alle Nebenkosten gilt(Hinweise,Gesetze,Verordnungen,Urteile,Abs.,§?

Das Urteil hatte ich beim Finanzamt schon angeführt.Die haben nur die Kläger beachtet.

§ 1 benennt Betriebskosten, § 2 schlüsselt diese auf. Die Paragrafen sind zusammen zu lesen. In Randnummer 10 des Urteiles heißt es : "Der Klägerin steht die geltend gemachte Betriebskostennachforderung zu. Wie auch die Revision nicht in Abrede stellt, durfte die Klägerin die von ihr durch eigenes Personal erbrachten Hausmeisterdienste und Gartenpflegearbeiten gemäß § 1 Abs.1 Satz 2 BetrKV nach den fiktiven Kosten (ohne Umsatzsteuer) abrechnen, die bei Erbringung der Leistungen durch einen Dritten (ein Unternehmen) entstanden wären. Diese gesetzliche Regelung dient, wie das Berufungsgericht richtig gesehen hat, der Vereinfachung der Abrechnung für den Vermieter." Dies ist meiner Auffassung auf alle Nebenkosten bezogen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Die Klage wurde denke ich ,2008 eingereicht,Urteil vom 14.11.2012.

Gilt das auch für den Ei.st.bescheid 2011?

das Urteil bestätige die vorhergegangene Rechtssprechung des AG und LG Köln aus dem Jahre 2011. Auf Ihre Beschedie aus 2011 dürfte dies daher anwendbar sein.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Da mein Ehemann,als Unternehmer, sein einziges Büro auch in unserem Haus hat,können die Eigenleistungen der Brennholzwerbung hier ebenfalls angerechnet werden,denke ich.

Das Finanzamt hatte in beiden Büros das Heizmaterial Brennholz in Eigenleistung nicht anerkannt.

dies halte ich mit Blick auf die BGH-Entscheidung für falsch. Hier wird Ihnen ein Gang vor das Finanzgericht nicht erspart bleiben, wenn das FA weiter stur bleibt.
Haben Sie sonst noch Fragen? Ansonsten würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich habe noch einmal beim Finanzamt, in der Sache, Einspruch eingelegt.

Wenn ich doch Klage einreichen muss,wie muss ich vorgehen?

Was kostet das?

Können Sie mir die Schritte aufzeigen?

Nun, wenn auch dieser Einspruch keine Abhilfe schaffen sollte, so wird es zu Klage kommen. Hier wäre dann eine Klageschrift zu verfassen, dies sollten Sie unbedingt mit einem kompetenten Kollegen vor Ort tun. Eine eigenhängige Klage vor dem Finanzgericht erscheint aufgrund der komplizierten Sach- und Rechtslage nicht ratsam. Die Kosten hängen vom Streitwert ab. Pauschal kann man das nicht sagen.
Habe ich alle Ihre Fragen beantworten können? In diesem Fall würde ich mich über eine positive Bewertung freuen. Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Mit dem Beantworten meiner Fragen bin ich sehr zufrieden.

Allerdings habe ich,siehe ganz oben,einen Preis von 59 € angezeigt bekommen,jedoch wurden 62 € abgebucht.Das finde ich nicht in Ordnung.

Wieso?

nun, bzgl. der Abrechnung kann ich Ihnen leider nur wenige Auskünfte geben. Ich erhalte 29 USD für Ihre Frage, die anderen 50% gehen an die Homepage, wenn Sie mich bewerten sollten. Ich gehe davon aus, dass es hier neben der eigentlichen Bearbeitungsgebühr noch eine Teilnahmegebüjr i.H.v. 3 EUR abgebucht wird. Da ich diese Homepage als Kunde noch nicht genutzt habe, kann ich Ihnen die genauen Abrechnungsmodalitäten nicht nennen. Vielleicht sollten Sie sich direkt an die Homepage wenden. Wir Experten veranlassen keine Abbuchungen und haben auch keinen Einfluss hierauf.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich bin mit Ihren Antworten,bis auf die Bezahlung sehr zufrieden.

Tippe ich die Gesichter zur Bewertung an,steht Bewerten &Bezahlen

.Ich habe doch schon bezahlt.

ja, aber Sie müssen die Sterne antippen, sonst bekommt der Experte nichts. Sie haben ein Guthaben auf Ihr Konto bei dieser Homepage hochgeladen, mit der Bewertung wird dieses ausgeschüttet. Vielen Dank für Ihre Geduld!
jopikar und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.