So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31211
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo guten morgen, darf ein Internetportal einem verbieten

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo guten morgen, darf ein Internetportal einem verbieten bei sich Online ein Inserat Online zu stellen ohne plausiblen Grund? Ich bin Deinstleister und lasse im Namen meiner Kundinnen Inserate in gezielte Internetplattformen stellen und eine Plattform schreibt mir jetzt das sie nicht möchte das ich die Damen Online stelle und ihre Rechnung zahle was aber genau mein Job ist.
Mfg
Kunde
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Hat diese Plattform dies bisher Ihnen gegenüber denn nicht beanstandet? Haben Sie einen Rahmenvertrag mit dieser Plattform? Wissen Sie, ob in den Vertragsbedingungen der Plattform (AGB) ausdrücklich bestimmt ist, dass keine Inserate von Dienstleistern/Vermittlern azzeptiert werden?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

es stehen nirgendwo AGB`S drin auf der Seite. Ausserdem habe ich ja über mehrere Jahre jetzt dort immer schalten können. Habe früher sogar selber dort gearbeitet. Bin jetzt seit einem Jahr selbstständig und biete meine Dienste an Menschen an die dies brauchen. Aufgrund meiner Sprachkenntnissen habe ich halt viele Kundinnen gewinnen können die Werbung über mich buchen und www.transgirls.de ist dies scheinbar ein Dorn im Auge und schreiben "möchte auch in Zukunft nicht mehr, dass du SMS oder E-Mails im Namen von Transgirls.de versendest " was ich seitdem ich bei Transgirls.de nicht mehr arbeite auch gar nicht machen kann habe ja kein Zugriff oder eine Unterschrift wo www.transgirls.de steht. das ist pure Schickane von der Lebensgefährtin dort von Carlos der Chef dort die auch schon den vorigen Mitarbeiter der vor mir dort war vergrault hat.

Vielen Dank für die ergänzenden Mitteilungen!

Sofern Sie keinen Vertrag mit dem Anbieter geschlossen haben, auf dessen Basis dieser verpflichtet wäre, die Anzeigen zu schalten, haben Sie leider auch keinen rechtlich durchsetzbaren Anspruch gegen das Unternehmen!

Es herrscht Abschluss- und Vertragsfreiheit, was bedeutet, dass es jedem frei gestellt ist, mit wem er zu welchen Konditionen Verträge abschließt oder nicht. Gegen seinen Willen kann keine Person und kein Unternehmen zum Abschluss eines Vertrag gezwungen werden.

Wenn daher der Anbieter die künftige Schaltung von Inseraten durch Sie als Vermittler nicht mehr wünscht, so ist dies vor dem Hintergrund Ihrer Angaben sicher eine gegen Sie gerichtete Form der Schikane, rechtlich aber können Sie sich dagegen nicht zur Wehr setzen, da keine vertragliche Bindung/Verpflichtung besteht, Ihre Anzeigen zu schalten.

Ich bedaure sehr, Ihnen keine angenehmere Nachricht übermitteln zu können, aber die Rechtslage ist eindeutig, und ich muss Ihnen diese wahrheitsgemäß darstellen, ohne falsche Hoffnungen zu wecken.

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie bitte auf die Sterne/bzw. lachenden Smileys/Buttons).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das Unternehmen sagt aber sie würden das mit allen Vermittlern machen was aber gar nicht stimmt denn viele Frauen haben auch Telefonistinnen die für diese die Werbung platzieren und auch in deren Namen diese bezahlen und das is ja der Punkt hier wird zwar sugeriert das es für alle so ist es aber deutlich sichtbar ist das es eine pure Schickane ist mir gegenüber. Ausserdem habe ich ja eine Vollmacht dieser Damen das ich dies für die machen darf. Frau Tassja Römhild die auch bei Transgirls.de arbeitet ruft mittlerweile sämtliche Kundinnen an und erzählt denen das sie nicht mehr mit mit Inserieren dürfen und das kann ja nicht richtig sein. Wen man bedenkt das es den gleichen Krieg schonmal mit nem anderen Mitarbeiter gemacht wurde ist es doch plausibel das dies ein Rachezug ist. Durch das Verbieten bleiben den Damen gezielte Einnahmen weg und mir natürlich auch und die brauchen auch deren Plattform als Werbeform. Es gibt doch ein recht auf Werbung für alle?!

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

In dm ersten Punkt irren Sie: Auch wenn die Firma mit anderen Vermittlern kooperiert, steht es dem Unternehmen frei, dies mit anderen NICHT zu tun. Das genau ist der Inhalt der erwähnten Vertragsfreiheit. Sie haben leider keinen Anspruch gegen die Firma, die Schaltung der Inserate zu erzwingen, nur weil die Firma die Anzeigen anderer Vermittlerin zulässt. Ebenso wenig kann ein Arbeitgeber gezwungen werden, einen bestimmten Arbeitnehmer einzustellen oder ein Vermieter einen Vertrag mit einem bestimmten Mietinteressenten abzuschließen!

Unzulässig ist es dagegen, wenn die Mitarbeiterin der Firma die Kundinnen anruft und diesen mitteilt, dass die Firma nicht mehr mit Ihnen zusammenarbeitet. Dies stellt eine Behinderung Ihrer gewerblichen Tätigkeit dar, und Sie können die Firma deswegen auch abmahnen und zu umgehender Unterlassung auffordern.

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie bitte auf die Sterne/bzw. lachenden Smileys/Buttons).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.