So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 25215
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meinen Nachbarn auf der Ostseite unseres Grundstücks hat es

Diese Antwort wurde bewertet:

Meinen Nachbarn auf der Ostseite unseres Grundstücks hat es schon lange gestört, dass eine ca. 12 Meter hohe Kastanie am Nachmittag Schatten auf seinen Garten wirft. Da der Baum nicht einmal auf der Grundstücksgrenze, sondern einige Meter davon entfernt steht, sehe ich es auch nicht ein, seinetwegen den Baum zu stutzen oder ganz zu fällen. Nun hat er mit einer Klage gedroht. Kann er tatsächlich verlangen, dass ich die Kastanie fällen muss?
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: In welchem Bundesland leben Sie? Wie viel Meter (in etwa) ist der Baum von der Grenze entfernt?
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,ich lebe in Hamburg. Der fragliche Baum steht ca. 5 Meter von der Grundstücksgrenze entfernt.Mit freundlichen GrüßenRolf von der Reith
Vielen Dank ***** ***** Klastellungen!
Anders als in nahezu sämtlichen anderen Bundesländern hat Hamburg kein eigenes Nachbarrechtsgesetz geschaffen, in welchem die einzuhaltende Grenzabstände von Anpflanzungen - insbesondere von Hecken und Bäumen - geregelt wäre.
Auch in der BaumschutzVO Hamburgs findet sich hierzu keine eigenständige Regelung:
http://www.hamburg.de/contentblob/147876/data/baumschutzverordnung.pdf
In Hamburg wird daaher auf die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB)zurückgegriffen. Danach kann ein Nachbar gemäß § 910 BGB nur den auf sein Grundstück hinüberragenden Überhang beseitigt verlangen.
Rechtlich abwehrfähig sind darüber hinaus gemäß § 1004 Eigentumsstörungen, die von einer die Belange des Nachbarn erheblich beeinträchtigenden Grenzbepflanzung ausgehen.
Davon kann in Ihrem Fall allerdings überhaupt keine Rede sein, sofern der Baum 5 Meter von der Grundstücksgrenze steht. Unter diesen Umständen hat Ihr Nachbar keinerlei rechtliche Handhabe und kann weder ein Zurückschneiden noch gar die Beseitigung von Ihnen einfordern!
Gern stehe ich für Ihre Nachfragen über den Button "Dem Experten antworten" zur Verfügung.
Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben, geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (einmal auf einen der lachenden Smileys/Buttons klicken).
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Noch einmal zur Klarstellung und um Missverständnisse auszuschließen:
Sie müssen dem Verlangen des Nachbarn nicht Folge leisten, denn unter den mitgeteilten Sachverhaltsumständen besteht KEIN Anspruch auf Rückschnitt/Versetzung/Entfernung Ihres Baumes!
Seien Sie nunmehr so freundlich, und geben Sie abschließend eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden. Niemand arbeitet umsonst!
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.