So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3436
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Hallo,Ich habe ein ABO welches mir untergeschoben wurde

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Ich habe ein ABO welches mir untergeschoben wurde jetzt schon 3 x gekündigt und bekomme trotzdem noch Zahlungsaufforderungen mit der Androhung eines Inkasso-Unternehms.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
der Knackpunkt ist der, dass Abos nur nach bestimmten Laufzeiten gekündigt werden können. Bis zum Ende dieser Laufzeit muß der Abo-Betrag gezahlt werden.
Wenn Ihnen das Abo untergeschoben wurde, dürfen Sie nicht kündigen, sondern müssen die Annahme der Sendungen verweigern und der Gegenseite mitteilen, dass kein Abo-Vertrag zustande gekommen ist. Durch eine Kündigung hingegen erkennen Sie den Abo-Abschluß implizit an.
Ich empfehle daher, schlicht die Annahme der Sendungen zu verweigern und die Gegenseite aufzufordern, den Abschluß des Vertrages zu beweisen.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Weber,

Ich gebe Ihnen hiermit ein paar wichtige Details. Ich habe ein Probeabao abgeschlossen, welches sich ab 20.02.15 in eine Kostenpflichtige Mietgliedschaft gewandelt hat. Ich hatte dies auch aktzepiert, da ich die Leistung schon in Anspruch genommen hatte. Bemerkt hatte ich es erst am 24.03.15 als eine Abbuchung von meinem Konto erfolgte. Ich habe daraufhin am 24.03.15 eine Kündigung per E-Mail an XY geschickt. Daraufhin bekam ich eine Zahlungsaufforderung welcher ich nochmals nachgekommen bin und habe im gleichen Zuge am 19.04.15 und am 20.04.15 die Kündigung per Mail im PDF-Format an XY geschickt mit der Aufforderung einer Kündigungsbestätigung. Leider kam jetzt nur wieder eine Zahlungsaufforderung mit der Androhung eines Inkasso-Unternehmens und weiterleitung an die Rechtsabteilung mit einer Frist bis zum 09.05.15. Dieser Zahlung bin ich jetzt nicht mehr nachgekommen und habe nochmals die Bestätigung meiner Kündigung angefordert.

Hier noch die AGB´s zur Kündigung bei XY GmbH

  1. Widerrufsrecht
    Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns XY GmbH***********), *****@******.***) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
  2. Folgen des Widerrufs
    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
  3. Muster-Widerrufsformular
    (Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)
    An XY GmbH, ********, *****@******.***:
    Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
    Bestellt am (*)/erhalten am (*)
    Name des/der Verbraucher(s)
    Anschrift des/der Verbraucher(s)
    Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
    Datum
    -------------------------------------
    (*) Unzutreffendes streichen.
  4. Erlöschen des Widerrufsrechts
    Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten auch dann, wenn der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem der Verbraucher 1. ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt und 2. seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.

Ende der Widerrufsbelehrung

ündigung und Verlängerung des Vertrags

  1. Das kostenlose Vertragsverhältnis kann vom Kunden jederzeit ohne Angabe von Gründen und ohne Einhaltung einer Frist beendet werden.
  2. Das kostenpflichtige Vertragsverhältnis kann unter Einhaltung der nachfolgend genannten Fristen vor Ablauf des erworbenen Zugangszeitraums ordentlich gekündigt werden. Bei Vertragslaufzeiten von weniger als drei Monaten beträgt die Kündigungsfrist eine Woche, bei Vertragslaufzeiten von drei Monaten oder mehr beträgt die Kündigungsfrist einen Monat. Sofern beim Kauf der kostenpflichtigen Mitgliedschaft eine andere Frist genannt wurde, ist diese einzuhalten. Die Kündigung der kostenpflichtigen Mitgliedschaft bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform und ist an die XY GmbH (Adresse siehe Impressum) zu richten. Die Anwendung des § 127 Abs. 2 BGB wird ausgeschlossen. Die Kündigung per Fax bzw. E-Mail ist daher aus Sicherheitsgründen leider nicht möglich. Der Nutzer ist außerdem berechtigt, online über das Webportal zu kündigen. Für eine eindeutige Zuordnung sollte die Kündigung des Kunden folgende Angaben enthalten: Die bei Registrierung hinterlegte E-Mail-Adresse oder Chiffre. Das kostenlose Vertragsverhältnis bleibt von einer Kündigung des kostenpflichtigen Vertragsverhältnisses unberührt.
  3. Sofern der Kunde den Vertrag nach 6.2 nicht ordentlich kündigt, verlängert sich die kostenpflichtige Mitgliedschaft nach Ablauf der Vertragslaufzeit automatisch - sofern nicht anders angegeben - um die jeweils vereinbarte Vertragslaufzeit, maximal jedoch um ein Jahr je Verlängerungsperiode.
  4. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt, bedarf der Schriftform und richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.
  5. Der Anbieter ist jederzeit berechtigt, die angebotenen Leistungen ganz oder teilweise einzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

*********

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
eine solche automatische Umwandlung eines Probe-Abos ist laut AG Düsseldorf rechtswidrig (Az: 41 C 1538/07). Daher ist Ihr kostenpflichtiges Abo gar nicht zustande gekommen. Die Umwandlung können Sie dennoch akzeptieren, wenn Sie das der Gegenseite ausdrücklich mitgeteilt haben. Dann sind Sie an die Kündigungsfristen gebunden und müssen das Abo auch bezahlen. Bitte prüfen Sie, ob Sie das kostenpflichtige Abo tatsächlich gegenüber der Gegenseite akzeptiert haben.
Wenn nicht empfehle ich, die Gegenseite auf das Urteil hinzuweisen.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Weber,

Ich habe lediglich eine E-Mail erhalten in der Stand, das ich ab 20.02.15 eine Premiummitgliedschaft erworben habe. Auf diese Mail hatte ich dann nur mit meiner Kündigung geantwortet.

Soll ich die Zahlungsaufforderung jetzt ignorieren oder wird in kurzer Zeit ein Inkasso-Unternehmen bei mir aufschlagen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
verweisen Sie die Gegenseite auf das genannte Gerichtsurteil und teilen Sie mit, dass ein Vertrag nie geschlossen wurde. Anschließend ignorieren Sie die weiteren Zahlungsaufforderungen.
Wenn allerdings ein Anwalt tätig wird, sollten Sie selbst einen Anwalt hinzuziehen.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
RARobertWeber und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Weber,

Ich würde Sie gerne in cc setzen bei meiner nächsten Mail an XY.

Wäre das O.K. für Sie?

Sehr geehrter Ratsuchender,
das können Sie machen.
Vielen Dank ***** ***** positve Bewertung und den Bonus!
Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Weber,

Ich habe Ihnen heute eine Antwort bekommen. Diese habe ich Ihnen auf Ihre E-Mail weitergeleitet um die weitere Strategie richtig zu wählen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich empfehle, einfach abzuwarten, bis die Gegenseite einen Anwalt einschaltet oder eine Klage erhebt. Dann sollten Sie Ihrerseits einen Anwalt einschalten.
Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank,

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.

Mit freundlichen Grüßen

***************

Danke, ***** *****
Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt