So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten morgen, ich habe am 11.05 ein zweit Gespräch bei einer

Diese Antwort wurde bewertet:

guten morgen,
ich habe am 11.05 ein zweit Gespräch bei einer Firma, nun ist es aber so das ich am Samstag den 02.05 Erfahren habe das ich Schwanger bin. Muss ich dem Zukünftigen Arbeitgeber vor Vertragsunterschrift mitteilen das ich Schwanger bin.
Patricia
Sehr geehrter Fragesteller,
Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:
Eine Schwangerschaft muss grundsätzlich nicht offenbart werden, auch nicht bei Bewerbungen während der Schwangerschaft, selbst dann nicht, wenn der Arbeitgeber ausdrücklich nach einer bestehenden Schwangerschaft fragt.
Fragt der Arbeitgeber trotzdem, darf die schwangere Bewerberin (rechtlich gesehen) das Bestehen einer Schwangerschaft abstreiten.
Sie müssen also Ihren künftigen Arbeitgeber nicht informieren.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

kann mir der Zukünftige Arbeitgeber dann nicht Arglist vorwerfen, sodass es zu einem Rechtsstreit kommen kann?

Das kann er nicht, da nach der Rechtsprechung keine Offenbarungspflicht besteht.

Über eine abschließende positive Bewertung würde ich mich freuen.

Vielen Dank.

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.