So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 983
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Sehr geehrter m Damen und Herren, ich bin kleinunternehmer

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter m Damen und Herren,
ich bin kleinunternehmer im bereich Medien und wuerde gerne fuer
die Kunden vermittlung provision auszahlen.Die frage, wie muss
ich vorgehen? Ich werde wohl eher Privatpersonen haben, an denen
eine Provision ausgezahlt wird, aber auch Unternehemer (Unternehmens-
berater usw.).
Erstelle ich einfach eine Gutschrift, mit einem minus X betrag?
Wie ist das bzgl. den Steuern? Laut Recherche wird bei Privatpersonen
keine MwSt ausgewiesen, da dieser dies selbst versteuern muss.
Bei Unternehmen wohl mit MwSt, allerdings darf ich als kleinunternehmer
doch keine MwSt ausweisen?
Ich hoffe Sie koennen mir weiter helfen und bedanke ***** ***** vorab
fuer den Rat.
Hochachtungsvoll
Lars Humpert
Sehr geehrter Kunde,
vielen Dank ***** ***** Frage bei Just Answer.
Diese beantworte ich aufgrund ihrer Sachverhaltsangaben gerne wie folgt:
Die Mehrwertsteuer müssen Sie nicht dem Provisionsvertreter berechnen, sondern dieser muss Ihnen Mehrwertsteuer in Rechnung stellen, wenn er für die Vermittlung eines Auftrags an Sie die Provision von Ihnen erhält.
Es müssen aber nur die gewerblich oder beruflich handelnden Provisionsvertreter als Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuerrechts Mehrwertsteuer an Sie berechnen, wenn diese eine provisionspflichtige Leistung an Sie erbracht haben, es sein denn, es handelt sich um Kleinstunternehmer im Sinne des Umsatzsteuerrechts. Dann sind diese vom Ausweis von Mehrwertsteuer in ihren Rechnungen an Sie befreit.
Der Umsatzsteuer unterliegen nämlich nur alle Unternehmer, die eine Lieferung oder sonstige Leistung im Inland gegen Entgelt ausführen.
Unternehmer ist, wer eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbständig ausübt. Das Unternehmen umfasst die gesamte gewerbliche oder berufliche Tätigkeit des Unternehmers. Gewerblich oder beruflich ist jede nachhaltige Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen, auch wenn die Absicht, Gewinn zu erzielen, fehlt oder eine Personenvereinigung nur gegenüber ihren Mitgliedern tätig wird.
Da Sie Kleinstunternehmer sind, können Sie aber leider nicht die durch die Provisionsvertreter ausgewiesene Mehrwert bzw. Umsatzsteuer als Vorsteuer vom Finanzamt zurückfordern.
Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen zur Beantwortung von Nachfragen gegebenenfalls gern zur Verfügung.
Weiter darf ich Sie höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meiner Leistung vergütet wird.
Mit freundlichen Grüßen
K. Severin
Rechtsanwalt
Sehr geehrter Kunde,

bitte fragen Sie gerne weiter nach, wenn ihre Frage noch nicht vollständig beatwortet ist.

Andernfalls darf ich Sie nochmals höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

heißt ich stelle immer uSt mit aus egal ob

Privatmann oder net bei der Gutschrift?

Der Vermittler soll 10 % vom auftrag

erhalten.

Also ein beispiel waere noch toll. Sagen wir

800 Euro webdesign der Vermittler bekommt

10% (Privatmann).

Ich erstelle also eine Gutschrift,

von einen Betrag -80 Euro + 15,2 Euro MwSt

Vielen da k fuer die Muehe.

Sehr geehrter Kunde, vielen Dank für ihren Nachtrag, den ich gern wie folgt beantworte:

Nicht Sie, sondern der Vermittler muss Ihnen einen Rechnung mit Mehrwertsteuer ausstellen, wenn er für Sie einen Auftrag beschafft hat und selbständiger Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetzes ist.

Wenn Ihnen also der Vermittler einen Auftrag zur Erstellung eines Webdesigns im Wert € 800.- mit einem Dritten beschafft hat und Sie mit ihm vereinbart haben, dass er dafür 10 % Provision auf dem Wert diesen Auftrags erhält, dann muss der Kunde Ihnen € 80,- zuzüglich 19 % Mehrwertsteuer berechnen, also € 15,20, insgesamt € 95,20.

Ist der Kunde allerdings Kleinstunternehmer im Sinne Umsatzsteuerrechts, entfällt dessen Verpflichtung, auf die Provision 19 % Mehrwertsteuer zu schlagen.

Ich hoffe Ihnen helfen diese Ausführungen weiter. Sie können gerne nachfragen, wenn Sie das wünschen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Danke,

soweit verstanden. Okay dabn waere meine letzte Frage:E


ine Privatevermittlung ist

garnicht moeglich?

Grueße und vielen Dank.

Sehr geehrter Kunde,
eine Privatvermittlung ist selbstverständlich möglich. Die Privatleute sind aber als Kleistunternehmer Ihnen gegenüber zu Ausweis der Umsatzsteuer befreit, wenn die Bruttoumsätze, die diese als erzielen, im laufenden Jahr nicht mehr als € 17.500,- betragen und im darauf folgenden Jahr mehr als € 50.000,- betragen werden.
Mit freundlichen Grüßen
K. Severin
Rechtsanwalt
K. Severin und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.