So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28428
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

mein Mann vermacht mir nach seinem Ableben ein lebenslanges

Diese Antwort wurde bewertet:

mein Mann vermacht mir nach seinem Ableben ein lebenslanges Wohnrecht in seiner Immobilie, die seine Tochter erbt Das Wohnrecht soll laut Testament nach seinem Ableben ins Grundbuch eingetragen werden Wer übernimmt die Kosten für den Eintrag,welche Vor-und Nachteile sind damit verbunden
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Wenn im Testament bestimmt wird, dass Ihnen ein Wohnungsrecht vermacht werden soll und dieses in das Grundbuch einzutragen ist, d***** *****delt es sich um ein Vermächtnis mit einer Auflage (Grundbucheintragung).
Die Kosten für die Erfüllung der Auflage hat dabei, soweit im Testament nichts anderes geregelt ist, die Erbin zu tragen.
Das Wohnungsrecht ist eine bschränkte persönliche Dienstbarkeit, § 1093 BGB
Das bedeutet, es gilt lebenslang und erlischt mit Ihrem Ableben.
Im Rahmen des Wohnungsrechts sind Sie verpflichtet (wenn im Testament nichts anderes geregelt wird), die laufenden Nebenkosten der Wohnung zu tragen.
Darüberhinaus müssen Sie noch für die gewöhnliche Instandhaltung der Wohnung sorgen.
Zu so einer Instandhaltung zählen Arbeiten die regelmäßig wiederkehren, so zum Beispiel das Streichen der Wände und Fenster.
Diese Arbeiten müssen Sie auf eigene Kosten ausführen gem. § 1041 BGB.
Dagegen haben Sie aber auch das Recht die Wohnung lebenslang für sich zu nutzen. Das Wohnungsrecht gilt dabei nur für Sie persönllich.
Andere Personen können Sie aufnehmen, soweit es sich um Familienangehörige oder um Haus- oder Pflegepersonal handelt.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.