So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mikael Varol.
Mikael Varol
Mikael Varol, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 313
Erfahrung:  Rechtsanwalt
62332466
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Mikael Varol ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe einige Frage

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einige Frage bezüglich des ALG 2 Bezuges mit einem kombinierten Elterngeld. Ich bin 31 Jahre alt männlich, die baldige Kindesmutter ist 23 Jahre alt. Ich beziehe seit mehreren Jahren ALG 2. die Kindesmutter lebt im Haushalt ihrer Eltern und bezieht ALG 2 mit ihren Eltern in einer Bedarfsgemeinschaft. Es ist beabsichtigt, dass die Kindesmutter nächstes Jahr eine Ausbildung beginnt und ich ab der Geburt des Kindes Vaterschaftsurlaub nehme. Wie verhält es sich nun : 1. ) Kann ich als Mann Vaterschaftsurlaub nehmen? 2. ) Kann ich Vaterschaftsurlaub nehmen wenn ich im ALG 2 Bezug stehe? 3. ) Wie lange geht der Vaterschaftsurlaub für mich mindestens und wie lange maximal? 4. ) Wie hoch ist der Mindestsatz wenn ich diesen beantragen kann ohne vorher in einem Beschäftigungsverhältniss gestanden zu haben? 5.) Wie wird dieser Betrag mit dem laufenden ALG 2 verrechnet. Gibt es eine Freigrenze hierfür die nicht angerechnet wird? Oder wird der volle Betrag vom ALG 2 abgezogen? 6.) Muss ich während der Zeit beruflich arbeiten oder bin ich hiervon freigestellt? ich bitte um Antwort. Danke

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder telefonisch unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/span>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

von Montags bis Freitags von 10:00-18:00


in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrter Kunde,
vielen Dank ***** ***** Anfrage, die ich auf Grund Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:
1. ) Kann ich als Mann Vaterschaftsurlaub nehmen?
Ja, auch als Mann können Sie in Elternzeit gehen. Anspruchsberechtigt ist jedoch nur, wer mit dem Kind in einem Haushalt lebt.
2. ) Kann ich Vaterschaftsurlaub nehmen wenn ich im ALG 2 Bezug stehe?
Ja. Egal ob sie erwerbstätig sind oder nicht sind Sie anspruchsberechtigt, wenn Sie wie bereits ausgeführt, mit dem Kind in einem Haushalt leben.
3. ) Wie lange geht der Vaterschaftsurlaub für mich mindestens und wie lange maximal?
Mindestens zwei, höchstens jedoch zwölf Monate kann Elterngeld bezogen werden. Ausnahmsweise kann sich dies um zwei Monate verlängern, wenn beide Eltern Elterngeld in Anspruch nehmen und ein Einkommen teilweise wegfällt. Beim Bezug von ALG II wäre also der Bezug maximal 12 Monate möglich.
4. ) Wie hoch ist der Mindestsatz wenn ich diesen beantragen kann ohne vorher in einem Beschäftigungsverhältniss gestanden zu haben?
Ja, auch ohne vorher in einem Beschäftigungsverhältnis gestanden zu haben können Sie Elterngeld beantragen. Der Mindestsatz beträgt 300€.
5.) Wie wird dieser Betrag mit dem laufenden ALG 2 verrechnet. Gibt es eine Freigrenze hierfür die nicht angerechnet wird? Oder wird der volle Betrag vom ALG 2 abgezogen?
Elterngeld wird als Einkommen gewertet. Allerdings haben Sie einen Freibetrag in Höhe von 300€. Diese 300€ würden Ihnen also zusätzlich zum ALG 2 zur Verfügung stehen.
6.) Muss ich während der Zeit beruflich arbeiten oder bin ich hiervon freigestellt?
Nein, Sie müssen in der Elternzeit dem Jobcenter oder der Bundesagentur für Arbeit nicht zur Verfügung stehen.
Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben und bitte um eine positive Bewertung, damit meine Mühen durch Freigabe des Honorars belohnt werden.
Vielen Dank ***** ***** Gute.
Mikael Varol, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 313
Erfahrung: Rechtsanwalt
Mikael Varol und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.