So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4535
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren vor etwa zwei Monate habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren
vor etwa zwei Monate habe ich mich bei einer Internetseite zum Dating und Kennenlernen angemeldet. Auf der Seite gab es ein Angebot, dass man nur für ein Euro eine Premium Mitgliedschaft für 14 Tage erhalten kann und dieses Angebot für 14 Tage wollte ich auch haben um Zugang zu erweiterten Leistungen zu erhalten und habe ich ein Euro überwiesen.
Nach 14 Tagen habe ich festgestellt dass der Anbieter mit mir schon einen Vertrag abgeschlossen hat und sich selbst für eine lange Premium Mitgliedschaft für mich entschieden hat und von meinem Konto bis jetzt zweimal monatlich 89,90 abgebucht hat.
Der Anbieter hat sich hier alles selber entschieden und davon habe ich gar keine Ahnung und ohne meine Zustimmung obwohl in den AGB beim Vertragsabschluss ganz deutlich steht : Der Anbieter informiert den Kunden vor dem Abschluss einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft über den Inhalt, die Kosten und die Zahlungsmodaltitäten der jeweiligen kostenpflichtigen Leistungen.
Ich habe ihnen mehrmals Emails geschrieben und habe ich ihnen viele Fragen bezüglich meines Vertrags gestellt aber sie haben mir niemals geantwortet und immer bekomme ich eine automatische Nachricht dass meine Nachricht bei ihnen eingegangen ist aber gar keine Antworte auf meine Fragen habe ich bekommen.
Dann habe ich der Firma einen Brief per Post geschickt und habe ich dieselben Fragen gestellt und habe ich auch eine Kündigung des Vertrags beigefügt,dass ich den abgeschlossenen Vertrag ab sofort kündigen möchte ( Übrigens, ich weiß überhaupt nicht, wann der Vertrag beginnt und wann endet ?) .
Danach sie haben mir eine Email gesendet und diese Email sagt :
"Ihre Kündigung ist bei uns eingegangen. Wir bedauern es sehr, dass Sie unseren vollen Service nicht länger nutzen möchten. Ihre Premium-Mitgliedschaft endet deshalb wie gewünscht am 24.02.2015."
Ich habe sie dann noch eine Email gesendet und habe noch einmal erklärt dass ich ab sofort ab dem 31 Oktober 2014 den abgeschlossenen Vertrag kündigen möchte und sie haben mir bisher und wie immer nicht geantwortet .
Ich fürchte jetzt dass sie noch monatlich 89,90 EUR von meinem Konto abbuchen bis zum 24.02.2015. Was soll ich in diesem Fall machen ? habe ich Recht oder nicht ?
oder soll ich meiner Bank mitteilen diese von dem Anbieter abgegebene Lastschrift zu beenden ?
PS : hier sind die AGB von der Seite : http://dateformore.de/[email protected]/7D9TKH/Lkw6efcNPvo7qrHy
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Diese automatische Verlängerung einer Probe-Mitgliedschaft in eine kostenpflichtige Vollmitgliedschaft ist unwirksam. Die automatische Verlängerung der Mitgliedschaft wird oftmals in den AGB versteckt. Auf die kostenpflichtige automatische Verlängerung muss der Anbieter aber schon bei der Registrierung/Erstanmeldung ausdrücklich hinweisen.

In Ihrem Fall verletzt der Anbieter zudem seine eigenen AGB. Wenn es dort heißt, dass vor dem Abschluss einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft über den Inhalt, die Kosten und die Zahlungsmodaltitäten hingewiesen wird, dann dürfen Sie darauf vertrauen, dass Ihr Probe-Abo nicht ohne Ihre Zustimmung in eine kostenpflichtige Vollmitgliedschaft umgewandelt wird. Es kann also auch nach den eigenen AGB des Anbieters keine Vollmitgliedschaft zustandegekommen sein.

Überwachen Sie Ihr Bankkonto und buchen Sie etwaige Abbuchungen seitens des Anbieters zurück. Am Besten teilen Sie Ihrer Bank mit, dass dieser Anbieter keine Abbuchungen bei Ihrem Konto vornehmen darf.

Das Unternehmen wird möglicherweise Mahnungen schreiben. Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Auch dann nicht, wenn ein Inkassounternehmen eingeschaltet wird. Inkassounternehmen setzen darauf, dass die vermeintlichen Schuldner allein durch die wiederholten Mahnschreiben soweit eingeschüchtert und entnervt sind, dass auch eigentlich unberechtigte Forderungen gezahlt werden.

Gefährlich wird es erst, wenn Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid oder eine Klage erhalten. Erst dann müssen Sie tätig werden und sich verteidigen.

Aber erfahrungsgemäß wird das Unternehmen es nicht auf einen Gerichtsprozess ankommen lassen. Man wird weiter versuchen, Sie einzuschüchtern. Diesen Einschüchterungen können Sie aber gelassen entgegen sehen. Denn das Unternehmen muss beweisen, dass wirksam ein Vertrag über die Vollmitgliedschaft zustandegekommen ist, was schwer sein dürfte.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.