So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8444
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Hallo! Wir sind ein homosexuelles Paar und wohnen in einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Wir sind ein homosexuelles Paar und wohnen in einem freistehenden Einfamilienhaus, was sich in unserem Eigentum befindet! Da wir eine offene Beziehung führen, empfangen wir ca. 2x wöchentlich vormittags Herrenbesuch! Das stört unseren direkten Nachbarn und er möchte das untersagen und droht mit rechtlichen Schritten! Meine Frage ist nun, ob er dafür eine Rechtliche Grundlage hat! War bisher der Meinung das ich so viel besuch empfangen kann wie ich möchte!
S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

grundsätzlich darf der Eigentümer eines Anwesens in diesem "tun und lassen" was er will. Zumindest solange Sie mit den Handlungen keine gesetzlichen, rechtlichen Grenzen überschreite.

Customer:

so dachte ich es mir auch! schließlich empfängt er ja auch jeden den er will!

S. Grass :

Da Sie nach eigenen Darstellungen noch nicht einmal den Lärmpegel erhöhen, sodass man Ihnen auch keine Ruhestörung vorwerfen kann, hat der Nachbar keinerlei Ansprüche.

Customer:

er drohte aber mit rechtlichen Schritten, da wir in einem Wohngebiet wohnen und er der Meinung ist wir betreiben einen puff, was nicht so ist!

S. Grass :

Das tun Sie aber nicht. Denn dazu würde ja gehören, dass Sie "finanziell abhängig" von dem Besuch sind. Solange Sie Ihre Partnerschaft ausleben, kann sich der Nachbar gern moralisch gestört fühlen, rechtlich hat er aber keine Handhabe.

Customer:

und das ist sicher? da kann auch nicht irgendwo eine Gesetzeslücke gefunden werden?

Customer:

selbst wenn wir täglich jemanden empfangen würden?

S. Grass :

Nein! solange Sie keinen Puff betreiben, ist alles legal.

S. Grass :

Nein,

Customer:

was kann er denn dann meinen mit rechtlichen Schritten? Ordnungsamt?

S. Grass :

Ja, er könnte das Ordnungsamt informieren und behaupten, Sie betreiben einen Puff.

Customer:

und was passiert dann?

Customer:

Kann ich ihn dann wegen Verleumdung verklagen?

S. Grass :

Wenn das Ordnungsamt kommt, müssen Sie bestreiten und widerlegen, dass ein Puff betrieben wird. Sie können natürlich den Nachbarn auch anzeigen, wegen Verleumdung. Dies könnte man dem Nachbarn durchaus jetzt schon "ankündigen", dass Sie nicht abgeneigt sind, eine solche Anzeige zu erstatten.

Customer:

gibt es sonst noch etwas , das ich beachten muss?

S. Grass :

Nein, Sie sollten halt keinen weiteren Anlass zu Beschwerden geben, also z.B. Lärm verursachen.

Customer:

wie kann ich sie persönlich erreichen, falls es doch noch was zu klären gibt? Bitte merken Sie sich meinen Fall, so das man dann direkt weiteres klären kann!

S. Grass :

Meine Kontaktdaten finden Sie, wenn Sie meinen Namen anklicken.

S. Grass :

Gefunden ?

Customer:

ja, kann ich sie dann telefonisch auch persönlich kontaktieren?

S. Grass :

Gern !

Customer:

vielen Dank ***** ***** haben mir sehr geholfen!

Customer:

Mein Name ist Kai Lierhaus! sollte noch was sein , rufe ich Sie persönlich an!

S. Grass :

Wie gesagt, gern ! Ich wünschen Ihnen ein schönes Wochenende.

Customer:

Ihnen auch, vielen Dank!

S. Grass :

Nehmen Sie bitte auch noch eine Bewertung vor. Lieben Dank !

S. Grass und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.