So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3377
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

WEG - Bauliche Veränderungen Die WEG hat auf dem Spielplatz

Diese Antwort wurde bewertet:

WEG - Bauliche Veränderungen
Die WEG hat auf dem Spielplatz ein Klettergerüst. Das war morsch und ist von der Verwalterin in einer Nacht- und Nebelaktion abgebaut und entsorgt worden. Die Verwalterin hat auf der WEG-Versammlung einen Beschluß herbeigeführt, dass kein Klettergerüst mehr aufgebaut wird. Ist das ein Beschluß der einstimmig gefasst werden muß (bauliche Maßnahme) oder reicht eine 80% Mehrheit?
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

der Nicht-Aufbaubeschluß betrifft eine bauliche Veränderung, da der ursprüngliche Zustand (Spielplatz MIT Klettergerüst) verändert wird (in Spielplatz OHNE Klettergerüst). Daher betrifft der Beschluß eine bauliche Maßnahme und muß einstimmig gefaßt werden.

Allerdings kann die Verwaltung argumentieren, dass die nicht-zustimmenden Eigentümer von der Veränderung nicht bzw. nur sehr geringfügig benachteiligt werden. Wenn das zutrifft, ist eine Einstimmigkeit nicht mehr notwendig.

Ich empfehle daher, zu prüfen, ob die nicht-zustimmenden Eigentümer durch den Nicht-Aufbau benachteiligt werden und wie groß die Benachteiligung ist.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Herr Weber,


wie ist die Benachteiligung des nicht zustimmenden Eigentümers zu bewerten? Die WEG hat 5 Wohnungen. Ein Spielplatz ist in der bayerischen Spielplatzverordnung vorgeschrieben. Das Klettergerüst würde der Ausstattung entsprechen. Das Kettergerüst würde ca. 3.500 € kosen. Die restlichen Eigentümer wollen das Geld nicht investieren. Derzeit wohnt ein 4-jähriges Kind in der WEG.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

benachteiligt ist nur das Kind selbst, da das Kind die einzige Person ist, die das Klettergerüst nutzen würde. Daher wäre der Eigentümer, zu dem das Kind gehört, benachteiligt. Wenn nun dieser Eigentümer nicht zugestimmt hat, ist der Beschluß anfechtbar.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo Herr Weber,


der Eigentümer, in dessen Wohnung das Kind gehört hat zugestimmt, dass das Klettergerüst abgebaut bleibt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dann wird es schwer, den Beschluß anzugreifen. Der angreifende nicht-zustimmende Eigentümer muß dann eine Benachteiligung durch den Nicht-Aufbau darlegen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
RARobertWeber und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.