So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an jut1967.
jut1967
jut1967, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 103
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht. Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg.
69342875
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
jut1967 ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwalte, Ich versuche

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwalte,

Ich versuche mich so klar wie möglich auszudrücken. Bitte fragen Sie nach, wenn ihnen etwas nicht klar ist. Ich verlange auf meine Fragen eine klare eindeutige Antwort, auch ich habe kein Geld zu verschenken. Sie wollen, dass ich sie fair bewerte, dann beantworten sie meine Fragen bitte auch fair.

Person A hat seit 2010 ca. 20000 Euro Schulden. Diese Schulden sind mehr durch ihren Freund entstanden, als durch Person A selbst. Person A hat sich Mai 2012 entschlossen einen Rechtsanwalt zwecks Durchführung des außergerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren zu beauftragen(dieses wurde schon 2x vorher von einem Anwalt jedoch ohne Plan durchgeführt). Dieser Rechtsanwalt sollte in monatlichen Raten zu je 50 Euro bezahlt werden. Bisher ist jedoch mit diesem Anwalt nicht viel heraus gekommen. Der Anwalt meldet sich Monate lang nicht, es ist kein aktueller Sachstand bekannt.

Fakt ist, dass die Gläubiger sich nicht mehr melden, daher davon ausgegangen wird, dass der Anwalt diese angeschrieben hat. Jedoch wurde kein scheitern des Planes mitgeteilt, auch kein Antrag auf Insolvenz gestellt.

1. Wenn Person A diesen Anwalt nun auch das Mandat kündigt, und einen neuen Anwalt beauftragt, muss dann das Verfahren wieder von vorne durchgegangen werden? Wie sehen sie hier den Ablauf?

2. Wenn Person A einen neuen Rechtsanwalt beauftragt, kann dieser dann den alten Anwalt auffordern ihm die kompletten Unterlagen mit dem bisherigen Arbeitsweg zur Verfügung zu stellen?

3. Gibt es eine Möglichkeit aufgrund der mehrere versuchten Kontaktaufnahmen mit den Gläubigern schon direkt einen Antrag beim Insolvenzgericht zu stellen? Was ist hier der schnellste Weg nun, wie man in die Insolvenz kommt?

4. Eine andere Frage aus andere Perspektive. Es wurde 2011 die Eidesstaatliche Versicherung abgegeben, Person A geht arbeiten, verdient derzeit über eine Zeitarbeitsfirma zwischen(NNN) NNN-NNNNEuro, ggf. besteht die Möglichkeit ein Festvertrag zu erhalten. Würde dann hier ja jeden Monat als Einzelperson alles über den Pfändungsfreibetrag gepfändet werden. Finden sie es besser, wenn zunächst versucht werden würde, ohne Insolvenz vorzugehen und hier die Schulden irgendwie zu tilgen bekommen?

Welche Situation finden sie hier besser: Insolvenz oder doch aufgrund des Gehaltes erst einmal probieren alles außergerichtlich zu klären. Person A ist derzeit erst 23 Jahre alt und wird auch in den kommenden Jahren arbeiten gehen, so dass es keine 0 Runde gibt.

Ich bitte um Antworten.
Sehr geehrter Ratsuchender!Herzlich willkommen bei justanswer!Gerne beantworte ich Ihre Fragen:1.Der neue Anwalt kannn da beginnen, wo der alte aufgehört hat;das Mandat kann jederzeit gekündigtwerden.Sie müssen mit der Schuldenbereinigung nicht von vorne beginnen.2.Der bisherige Anwalt muss die Unterlagen herausgeben,hätte jedoch bei offenem Honorar ein Zurückbehaltungsrecht.3.das geht leider nicht4.Die Insolvenz mit Restschuldbefreiung ist vorzugswürdig,da insoweit Einzelvollstreckung untersagt ist und Sie keineGehaltspfändung riskieren.5. Da der bisherige Rechtsanwalt seine Pflichten verletzt hat,sollten Sie sich bei der Rechtsanwaltskammmer beschweren.Ich hoffe,Sie haben jetzt eine erste Orientierung.Herzliche Grüsse
jut1967 und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.