So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27942
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen,Ich bin selbständiger Unternehmensberater

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, Ich bin selbständiger Unternehmensberater und berechne bei meinen Arbeiten Mehrwertsteuer. Zur Zeit bin ich auch als Testamentsvollstrecker tätig. Kann ich auf meine Vergütung Mehrwertsteuer berechnen? Danke XXXXX XXXXX freundlichen Gruss xxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxx

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Sind Sie dauerhaft als Testamentsvollstrecker tätig oder handelt es sich nur um eine ausnahmsweise Tätigkeit?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Nicht dauerhaft, aber seit 1,5 Jahren und es kann sein, dass ich das nochmal für andere tue.

 

Außerdem übe ich daneben auch von Zeit zu Zeit mehrwertsteuerbehaftete Berater-Tätigkeit aus.

 

Danke!

 

xxx

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Ergänzung.

Die Testamentsvollstreckervergütung unterliegt nach ständiger Rspr und Praxis der Finanzverwaltung gemäß § 1 UStG der Umsatzsteuer, sofern das Erfordernis der Nachhaltigkeit erfüllt ist.

Dies ist bei einem Freiberufler, wie bei Ihnen, auch dann der Fall, wenn nur gelegentlich eine Testamentsvollstreckung übernommen wird.

Denn das Gesamtbild der Verhältnisse wird insoweit durch die daneben betriebene sonstige freiberufliche Tätigkeit geprägt (Etwa BFH BFH/NV 1996, 938; BFH/NV 2002, 1504 = ZEV 2002, 469; FG Bremen EFG 1989, 39; LG Berlin NJW-RR 1998, 931).

Sie können daher die Vergütungsrechnungen mit Mehrwertsteuer stellen, auch wenn Sie die Tätigkeit erst 1,5 Jahre und nur von Zeit zu Zeit ausüben.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.