So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Sehr geehrte Dame,ist es möglich eine eidesstattliche Versicherung

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Dame,ist es möglich eine eidesstattliche Versicherung aBZUGEBEN OBWOHL MAN SICH IN EINER iNSOLVENZ BEFINDETß

RA_UJSCHWERIN :

Werter Fragesteller, zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

RA_UJSCHWERIN :

Bitte erlauben Sie mir zunächst nachzufragen.

RA_UJSCHWERIN :

Ist die Forderung, für die die eidesstattliche Versicherung abgegeben werden soll, in der Insolvenz angemeldet?

RA_UJSCHWERIN :

Seit wann läuft die Insolvenz?

Customer:

die forderung ist nicht angemeldet die Insolvenz läuft seit 2007

RA_UJSCHWERIN :

wann ist die Forderung entstanden?

Customer:

über mehrere Jahre

RA_UJSCHWERIN :

wann ist die erste Forderung entstanden?

Customer:

ca. 2000

RA_UJSCHWERIN :

Nein, dann ist die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung nicht gerechtfertigt. Die Forderung hätte im Insolvenzverfahren vom Gläubiger angemeldet werden müssen.

Customer:

wie soll ich mich jetzt verhalten der Gerichtsvollzieher hat sich angemeldet. Ich habe den Anwalt des Gläubigers angeschrieben und Ratenzahlung angeboten.

RA_UJSCHWERIN :

Sie können die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung gegenüber dem Gerichtsvollzieher mit Hinweis auf folgendes Urteil des BGH verweigern. Bundesgerichtshof, Beschluss vom 24.05.2012, AZ. IX ZB 275/10

RA_UJSCHWERIN :

Teilen Sie dem Gerichtsvollzieher mit, dass ein Insolvenzverfahren läuft und der Gläubiger es verpasst hat, seine Forderung zur Insolvenz anzumelden.

Customer:

DER gLÄUBIGER WAR DAMALS ABER NICHT ÜBER DIE iNSOLVENZ INFORMIERT

RA_UJSCHWERIN :

Die Insolvenz wird öffentlich bekannt gegeben, darüber hat sich der Gläubiger zu informieren.

Customer:

was mache ich wenn sich der Gerichtsvollzieher damit nicht zufrieden gibt

RA_UJSCHWERIN :

Dann müssen Sie Erinnerung gegen den Vollstreckungsakt beim Vollstreckungsgericht einlegen. Sie können sich hier auf § 9 Insolvenzordnung berufen, dass die Bekanntgabe der Insolvenz mit Veröffentlichung erfolgt und die Zwangsvollstreckung hier nicht rechtmäßig ist, weil die Forderung vom Gläubiger nicht zur Insolvenz angemeldet worden ist.

RA_UJSCHWERIN :

Der Gerichtsvollzieher kennt sich mit Sicherheit hier aus.

Customer:

ok vielen dank.

RA_UJSCHWERIN :

Darüber hinaus nehmen Sie bitte zum Insolvenzverwalter Kontakt auf und unterrichten ihn über die Zwangsvollstreckung

Customer:

warum?

RA_UJSCHWERIN :

Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte, bitte ich noch um eine positive Bewertung für meine Antwort. Bitte klicken Sie hierzu auf die Smileys.

RA_UJSCHWERIN :

Der Insolvenzverwalter kann sich dann ebenfalls mit dem Gläubigervertreter in Verbindung setzen und die Einstellung der Zwangsvollstreckung herbeiführen .

Customer:

vielen dank

RA_UJSCHWERIN :

schön, dass ich weiterhelfen konnte. Bitte denken Sie noch an die positive Bewertung. Herzlichen Dank

RA_UJSCHWERIN und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.