So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17250
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe einen 17 jährigen Sohn aus geschiedener

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
ich habe einen 17 jährigen Sohn aus geschiedener Ehe, der seit Anfang Dezember 2012 bei mir lebt, da er von seiner Mutter rausgeschmissen wurde.

Die Mutter (46 Jahre) hat zwei weiter Kinder im Alter von 4 und ca. 8 Jahren aus ihrer jetztigen Ehe, so dass Sie durch ihre jetztige Teilzeittätigkeit ca. 600 Euro im Monat verdient.
Der aktuelle Ehemann (63 Jahre) und Vater der beiden kleinen Kinder, ist Geschäftsführer in einem grossen Konzern mit einem Jahreseinkommen von ca. 200-300 TSD Euro plus Umsatzprovision.

Die Mutter wäre dem Gesetz nach jetzt verpflichtet Unterhalt an mich zu zahlen, doch ihre Antwort war:
Ich verdiene 600 Euro, wir haben einen Ehevertrag und mein aktueller Mann ist nicht Unterhaltspflichtig, Pech gehabt.

Was kann ich machen ?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Unterstützung!

raschwerin :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Customer:

Guten Tag Herr Schwerin

Customer:

Hallo ?

raschwerin :

Ja ich bin da.

Customer:

ok

Customer:

Muss ich etwas tun ?

raschwerin :

Die Mutter ist nicht leistungsfähig?

raschwerin :

Sie verdient nur 600 Euro?

raschwerin :

Und der neue Mann der Mutter verdient 200 - 300 T?

Customer:

ja, sagt Sie

Customer:

Der aktuelle Mann ist GF und verdient auf jeden Fall 200-300 TSD im Jahr

raschwerin :

Ok, aber der Mann schuldet keinen Unterhalt.

raschwerin :

Hier ist aber aufgrund des Zusammenlebens ein Synergieeffekt anzunehmen.

raschwerin :

Danach wird das Einkommen der Mutter fiktiv erhöht.

Customer:

Der Mann war seither der sog. Stiefvater

Customer:

ja ist mir klar, doch beide bestreiten das

Customer:

Der Firmenanwalt sagt gegenteiliges

raschwerin :

Ein Stiefvater hat keine Unterhaltsverpflichtung. Das ist das Problem.

raschwerin :

Aber er lebt mit der Kindsmutter zusammen.

raschwerin :

Daher muss sie sich zumindest im Rahmen des Synergieeffektes Einkommen anrechnen lassen.

raschwerin :

Damit muss sie auch Unterhalt zahlen.

Customer:

ja, Sie war vorher Chefsekretärin in dem Konzern

raschwerin :

Ok.

raschwerin :

Ihnen muss sie aber keinen Unterhalt zahlen, sondern nur dem Kind.

Customer:

Das ist klar

Customer:

Es geht mir darum, dass ich ganz sicher sein kann, dass Sie unterhaltspflichtig ist und ich diesen auch rechtmäßig einfordern kann, im Notfall auch auf dem Klageweg

raschwerin :

Ja, sie ist verpflichtet und muss sich das Gehalt des Mannes - teilweise anrechnen lassen.

Customer:

Wie vermittle ich ihr das ?

Customer:

Trotz Ehevertrag ?

raschwerin :

Sie teilen ihr dies schriftlich mit. Reagiert sie nicht muss gerichtlich vorgegangen werden.

Customer:

Wie ist es bei gerichtlicher Vorgehensweise mit den Kosten ?

raschwerin :

Die Kosten werden in der Regel geteilt.

raschwerin :

Vielleicht bekommen Sie aber auch staatliche Hilfen.

Customer:

wie hoch wäre der Unterhalt ca. ?

raschwerin :

Es bleibt beim Mindestunterhalt von 334 Euro.

Customer:

Es bleibt beim Mindestunterhalt, wie soll ich das verstehen ?

Customer:

Ich weiss, dass der Mindestunterhalt 334 EUR ist.

raschwerin :

Sie muss nicht mehr als diese 334 Euro zahlen.

raschwerin :

Erst wenn er 18 ist, erhöht sich der Berag.

raschwerin :

Betrag.

Customer:

Auf wieviel, ab 18 ?

raschwerin :

Kommt drauf an, was er dann macht.

raschwerin :

Schule oder Ausbildung?

Customer:

Sie hat Ihn für die nächsten 3 Jahre auf einer Privaten Graphik und Design Schule zur Ausbildung angemeldet, da belaufen sich die monatlichen Kosten um die 300-400 EURO für die Schulgebühren.

Customer:

Da würde Sie sich nicht daran beteiligen wollen

raschwerin :

Diese Kosten sind erstmal unerheblich. Der Bedarf liegt dann bei 670 Euro abzüglich Kindergeld.

raschwerin :

Den Restbetrag müssen dann aber beide Elternteile tragen.

Customer:

Das heisst: Ab 18 hat mein Sohn einen Anspruch von 670 EUR/ Monat abzgl. 184 EUR Kindergeld, wobei die restlichen 486 EUR durch 2 geteilt werden ?

Customer:

Sind in dem Mindestunterhalt von 334 EUR Kindergeld enthalten, oder geht das extra ?

raschwerin :

Das Kindergeld ist anteilig berücksichtigt.

Customer:

Bisher ging das ganze Kindergeld an Sie, das ist garnicht auf meinem Konto gelandet.

Customer:

Meine Frage war: Es gibt 184 EUR Kindergeld, das wird hälftig beim Unterhalt berücksichtigt, ok. Aber sind in den 334 EUR anteilig schon Kindergeld dabei oder kommt das noch dazu ?

raschwerin :

Das Kindergeld muss jetzt aber an Sie gehen, weil das Kind ja bei Ihnen lebt.

Customer:

Das Kindergeld erhält er als zusätzliches Taschengeld, seit ca. 3 Monaten.

Customer:

Dass das Kindergeld jetzt an mich gehen muss, ist mir klar.

Customer:

Bekomme ich nun 334 EUR, oder was bekomme ich jetzt für meinen Sohn ?

raschwerin :

Ok, dann kann man das ja auch so belassen mit dem Kindergeld.

raschwerin :

Ja und Sie bekommen dann 334 Euro von der Mutter.

raschwerin :

Als Unterhalt für den Sohn.

Customer:

Konkret: Ich schreibe der Mutter, dass Sie monatlich 334 Euro überweisen soll und das Kindergeld geht weiterhin auf das Konto von meinem Sohn, wird also nicht mit dem Mindestunterhalt verrechnet, sondern kommt noch obendrauf ?

raschwerin :

Ja genau.

Customer:

Da mein Sohn mit 18 zu seiner Freundin ziehen will, ist es mir noch wichtig zu der Frage von vorhin, wie sich der Bedart in Höhe von 670 EUR im Monat aufteilt.

Customer:

Ist der Bedarf auf beide Eltern bezogen ?

raschwerin :

Der Bedarf ist so festgesetzt.

raschwerin :

Er - das Kind - hat einen Bedarf von 670 Euro.

Customer:

Das weiss ich.

raschwerin :

Hier zieht man das Kindergeld ab und der Rest ist von den Eltern zu tragen.

Customer:

Also 670 - 180 = 486 / 2 ergibt: 243 EUR für jeden Elternteil als Barunterhalt ?

raschwerin :

Ja das ist richtig.

Customer:

Also gut, muss ich jetzt noch etwas beachten, oder ist das alles ?

raschwerin :

Das ist alles. Machen Sie das schriftlich geltend und wenn es Probleme gibt, melden Sie sich wieder oder nehmen sich direkt einen Anwalt vor Ort und gehen gerichtlich vor.

Customer:

ok, vielen Dank

raschwerin :

Gern, alles Gute.

raschwerin und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.