So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4179
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Wieviele Zeilen benötigt ein Computerprogramm (hier eine Datei)

Diese Antwort wurde bewertet:

Wieviele Zeilen benötigt ein Computerprogramm (hier eine Datei) um die schöpferische Höhe eines schutzwürdigen Computerprogrammes zu erreichen? Gibt es dazu Urteile? Wer bestimmt Art und Ausmaß der schöpferischen Höhe von Computerprogrammen?
Danke XXXXX XXXXX Antwort.

Es gilt hier § 69a Abs. 3 UrhG.

Diese Vorschrift ist Ausfluss der EG-Richtlinie über den Urheberschutz von Computerprogrammen. Auch einfache Computerprogramme, mit wenigen Zeilen, werden demnach urheberrechtlich geschützt. Maßgeblich für den Schutz ist nur die Individualität der Software.

Ich habe Ihnen einen Link herausgesucht, der möglicherweise hilfreich zum Verständnis für Sie sein kann:

http://www.it-recht-kanzlei.de/urheberrecht-softwareschutz.html


Die Entscheidung, ob eine geistige Schöpfung vorliegt, trifft letztlich ein Richter, falls es zum Rechtsstreit kommt. Dieser wird möglicherweise sachverständigen Rat beiziehen.

Rechtsanwalt Krüger und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für die Antwort. Den Link kannte ich bereits. Meine Frage zielte darauf ab, ab welcher Codezeilenzahl bzw. Dateigröße die Rechtsprechung von einem urheberrechtlich geschützten Werk ausgeht.


 


Der Rechtsstreit läuft bereits. Das Gericht ist der Auffassung, dass bloßes bestreiten der Schutzfähigkeit nicht ausreicht, wenn wie hier unstreitig zumindest bereits eine Analyse des "anderen" Programmes stattfand. Wir wissen jetzt, das Programm das wohl auch dekompiliert wurde umfasst weniger als 1000 Codezeilen. Da unsicher ist, ob die Voraussetzungen des § 69e UrhG vorliegen, wäre es charmant das Gericht davon zu überzeugen, dass hier schon kein schutzwürdiges Programm vorliegt. Für Rechtssprechungszizate wäre ich dankbar.


VG


PB


Die Schutzfähigkeit eines Programmes ist nicht von der Anzahl der Zeilen des Codes abhängig.

Wann die notwendige Gestaltungshöhe erreicht ist, kann bisweilen schwer bestimmt werden.

Aber bei einem Code von 1000 Zeilen dürfte es schwierig werden, die Gestaltungshöhe anzuzweifeln, wenn schon einzeilige Programmcodes schutzwürdig sein können, so wie z.B. in der Musik schon wenige Töne eines Jingles schutzfähig sind.

Um zu argumentieren, bräuchten Sie wohl einen sachverständigen Programmierer, der sich mit dem Programmcode auseinandersetzt und dessen Individualität widerlegt.