So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Guten Tag, zu meiner Mietwohnung gehört eine Garage, die

Kundenfrage

Guten Tag, zu meiner Mietwohnung gehört eine Garage, die mein Vermieter an eine dritte Person weitervermietet hat (habe darüber Kenntnis gehabt). Für die Stromabrechung wurde mündlich eine monatliche Pauschale von 10,-€ ausgehandelt (Strom für die Garage läuft über meinen Stromzähler!).Es stellte sich aber nun leider heraus, dass der Mieter der Garage drastisch mehr an Strom verbraucht hat als angenommen. Mittlerweile hat dieser die Garage gekündigt, ich habe meinen Vermieter über die erhöhten Stromverbräuche informiert mit der Forderung, dass der Mieter der Garage die ausstehenden Stromkosten bzw. mir den entstandenen Schaden ersetzen soll (ca. 110,-€). Habe ich überhaupt eine Chance, hiergegen juristisch vozugehen (Geld einzuklagen)? Und: Kann ich für die Zukunft von meinem Vermieter verlangen, einen separaten Stromzähler zu installieren damit nicht noch einmal sowas passiert? Danke XXXXX XXXXX für Ihre Antwort. Viele Grüße XXX (Name von Moderation entfernt)
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau XXX (Name von Moderation entfernt),

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



Wenn ich Sie richtig verstanden habe, haben Sie mit Ihrem Vermieter einen Pauschalpreis für die Nutzung der Garage (einschließlich Strom) in Höhe von 10.- € monatlich vereinbart.

 

Dieses ist leider für beide Seiten gültig.

 

Meiner Einschätzung nach haben sie aufgrund des erheblich angestiegenen Stromverbrauchs die Möglichkeit, den Vertrag für die Zukunft anzupassen beziehungsweise gegebenenfalls zu kündigen ( also den Vertrag mit dem Vermieter über die Überlassung ihrer Garage, nicht den Hauptmietvertrag!).

 

Dieses geht aber wie bereits gesagt leider nur für die Zukunft. Für die Vergangenheit werden sie aufgrund des wirksam vereinbarten Pauschalpreises keine Nachforderungen stellen können.

 

Auch haben sie leider keinen Rechtsanspruch auf Installation eines separaten Stromzählers nur für die Garage. Dieses müsste auch wieder mit dem Vermieter vereinbart werden extra.



Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Sonntagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt








Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag Herr Newerla,

erst einmal vielen Dank für Ihre zügige Antwort. Um Missverständisse zu klären:

Die Garage habe ich zuvor nicht angemietet (sie gehört nicht zu meinem Wohnungsmietvertrag!) und daher ist auch keine Mietüberlassung der Garage vorhanden von meiner Seite aus. Abrechnungstechnisch läuft der Stromverbrauch aber über meinen Zähler, d.h. ich bezahle für die Nutzung eines Dritten. Die Pauschale wurde mündlich vereinbart im Beisein von meinem Vermieter, dem Mieter der Garage und mir. Von seiten des Vermieters wurde im Rahmen dieser mündlichen Absprache darauf hingewiesen, dass ich trotz der Pauschale die Stromverbräuche im Auge halten und mich bei Abweichungen melden solle. Ändert dies die Situation? Kann ich hier noch etwas unternehmen?

Danke XXXXX XXXXX für Ihre Rückinfo.

Viele Grüsse

XXX(Name von Moderation entfernt)

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
Andere Expertenmeinung
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau XXX (Name von Moderation entfernt),

vielen Dank für den Nachtrag. Entschuldigen Sie bitte auch die leichte Verzögerung bei der Rückantwort.

Der Garagenmieter hat also Ihren Strom mitgenutzt.

Problematisch ist nach wie vor leider, dass Sie hier eine Pauschale vereinbart haben.

Leider haben sie nur darüber gesprochen, die Stromverbräuche im Auge zu behalten und dass sie sich bei Abweichungen melden sollen.

Sie hätten hier besser vereinbaren sollen,dass die Stromkosten an die tatsächlichen Verhältnisse angepasst werden.

Rückwirkend werden Sie hier leider nicht viel machen können.

Bei der von ihnen getroffenen Abrede hätten sie lediglich die Möglichkeit gehabt, den tatsächlichen Verbrauch im Auge zu behalten und bei einer starken Abweichung zu kündigen beziehungsweise anzubieten, das Nutzungsverhältnis gegen Zahlung einer höheren Pauschale weiterzuführen.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.