So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe eine frage zur "selbstjustiz"! Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen,
ich habe eine frage zur "selbstjustiz"!
Ich habe dem Vater meiner Tochter (er ist araber)
vor ueber 2Jahren 5000€geliehen!Seiher ist er nur
sehr schleppend willig mir dad zurueckzuzahlen(es waren
bis jetzt grad mal 1000)nun faehr er jedoch stets nach Hause
ins geliebte Tunis um dort froehlich fuer seine Frau
zu bauen!Bis dato haben wir uns gut verstanden.
Habe ihm immer Aufschub gewaehrt nur nun faehrt er ohne
mir Bescheid zu geben nach Drueben.Was mich stark beunruhigt!
Ich erledige stets seine Bankgeschaefte,zwar ohne Vollmacht
aber er hat mir seine Eckatte anvertraut um dringende
Sschen zu erledigen uebet drn Ueberweisungstetminal!
Nun steh ich grad in der Versuchung mir mein Geld von damals
zumindest was machbar ist selbst zurueckzuueberw
eisen!Wie rechtswiedrig ist das? Mfg N. B.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Es handelt sich zunächst erst einmal um keine Selbstjustiz. Dieser Begriff wird nur im Strafrecht verwendet.

Im übrigen ist es so, dass wenn Sie einfach ohne Genehmigung an sich überweisen, dies eine Unterschlagung sein könnte.

Er könnte Sie also anzeigen. Es besteht also die Gefahr, dass Sie sich strafbar machen.

Ich würde Ihnen anraten wollen, das Darlehens zunächst ordnungsgemäß schriftlich zu kündigen und zur Rückzahlung aufzufordern.

Sollte dann keine Zahlung erfolgen, leiten Sie als kostengünstigeste Variante ein gerichtliches Mahnverfahren ein und gelangen so an einen vollstreckbaren Titel. Mit diesem Titel können Sie dann offiziell pfänden.

Tobias Rösemeier und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.