So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe mein Einfamilienhaus vermietet - jetzt

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
ich habe mein Einfamilienhaus vermietet - jetzt wurde eingebrochen.
Wer zahlt die Kosten für die beschädigte Terrassentür (10 Monate alt) und das beschädigte Sprossenfenster - ist es meine Gebäudeversicherung oder die Hausratsversicherung des
Mieters?
Gruß
Marlis Krems
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 6 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

In der Regel kommt für die Schäden an der Tür bzw. dem Fenster die Hausratversicherung des Mieters auf. Hier wären aber die Versicherungsbedingungen zu prüfen. Sollte aktuell eine Hausratversicherung abgeschlossen worden sein, so ist davon auszugehen, dass diese die Kosten übernimmt.

Hat der Mieter keine Hausratversicherung greift dann Ihre Gebäudeversicherung, soweit hier Schäden durch Einbruch abgesichert sind.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ist automatisch in der Gebäudeversicherung Schäden durch Einbruch enthalten?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 6 Jahren.
Werter Fragesteller,

dies kommt auf Ihren Versicherungsvertrag an. Sie müssten hier also die Versicherungsbedingungen prüfen.

Kosten für die Beseitigung von Schäden am Gebäude, welche durch einen Einbruch entstanden sind, werden aber eigentlich grundsätzlich von der Gebäudeversicherung übernommen. Voraussetzung ist aber, dass sich diese Kosten auf Teile des Gebäudes beziehen, die der allgemeinen Nutzung dienen. Das sind zum Beispiel Fenster, Türen, Wände und Fußböden.
RA_UJSCHWERIN und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.