So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Abend. Ich habe eine Frage zum Thema Pferdekauf. Ich

Beantwortete Frage:

Guten Abend.
Ich habe eine Frage zum Thema Pferdekauf.

Ich habe ein Pferd mit einer Garantie gekauft. Es hat wegen einer Narkolepsieerkrankung nur 1500 Euro gekostet. Im Vertrag steht, dass die Verkäuferin das Pferd innerhalb 6 Monaten zurücknimmt, wenn derkäufer mit dem Pferd unzufrieden ist, mit ihm nicht zurechtkommt, es nicht zu reiten imstande ist oder wenn das Pferd mit der haltungsform / der Herdenhaltung nicht zurechtkommt.

DasPferd war 2 Wochen bei uns, kam mit der haltungsform nicht zurecht ( Offenstallhaltung ) hat eine Freundin meiner Tochter getreten, liess zum reiten nur schwer jemanden aufsteigen: kurzum dadsTier war hier schnell verändert.

Ich rief die Bedsitzerin an, das Tier zurückzunehmen da es für uns nicht geeignet sei und ein Kind getreten habe. eineWoche später holte sie es. Das Geld hatte sie nicht mehr.
Wir unterschriebedn einen Zusatzvertrag, dass das Pferd in Kommission zum Verkäufer zurückkehrt. Der Verkäufer ( frau s. j. ) verpflichtet sich dasPferd zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu verkaufen. und das vereinbarte Verkaufshonorar zurückzuerstatten.

Jetzt ist das Pferd krank. Es hat eine akute Exacerbation einer wohl chronischen Lebererkrankung.
Das Pferd ist unverkäuflich laut Frau S. J..

Zur Zeit hat Frau S.J. das Pferd und das Geld.

Was soll ich tun?

MfG
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Wenn das Pferd nicht mehr verkäuflich ist, ist der Kommissionsvertrag hinfällig. Solange die 6 Monate noch nicht abgelaufen sind, können Sie noch vom Kaufvertrag zurücktreten.

Dies sollten Sie gegenüber der Verkäuferin schriftlich und per eingeschriebenen Brief erklären und die Verkäuferin auffordern, den von Ihnen bezahlen Kaufpreis unter Fristsetzung zurück zu bezahlen.

Leistet die Verkäuferin den Kaufpreis nicht zurück, müssten Sie Ihren Zahlungsanspruch dann gerichtlich geltend machen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Vielen Dank,

 

welche Frist ist angemessen?

 

Mfg

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

eine Zahlungsfrist von 14 Tagen ist vollkommen ausreichend.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.