So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27941
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, mein Sohn ist 12 Jahre alt und muß für mehrere

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,

mein Sohn ist 12 Jahre alt und muß für mehrere Monate leider stationär im Krankenhaus behandelt werden.
Muß ich da die kompletten Unterhaltskosten weiter an meine Ex-Frau leisten oder kann ich sie kürzen? Wenn ja in welchem Umfang?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Nette Grüße aus dem schönen Süden der Republik :-)
Matthias H.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit Ihr Sohn auswärtig untergebracht wird, sind beide Eltern anteilig barunterhaltspflichtig, § 1606 III BGB.

Die verbleibende Unterhaltspflicht richtet sich nach den Kosten des Krankenhausaufenthaltes. Wenn duch den Krankenhausaufenthalt der Sohn vollständig versorgt wird, so verbleiben keinerlei Kosten, so dass die Unterhaltszahlung bis auf den Krankenkassenanteil entfallen muss.

Diesen Krankenkassenanteil schulden die Eltern dann anteilig.

Sollte Ihr Sohn über das Wochenende nach Hause zu seiner Mutter dürfen, so ergibt sich eine sogenannte Restbetreuung. Für diese Zeit schulden Sie Unterhalt.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schiessl,

vielen Dank XXXXX XXXXX prompte Antwort.

"Sollte Ihr Sohn über das Wochenende nach Hause zu seiner Mutter dürfen, so ergibt sich eine sogenannte Restbetreuung. Für diese Zeit schulden Sie Unterhalt."

Kann ich also diesen Unterhalt entsprechend der bei seiner Mutter verbrachten Resttage anteilig zahlen? In meinem Fall ca. € 720/Monat, also wenn er 2 Wochenenden (Sa-So) bei seiner Mutter ist, zahle ich für 4 Tage ca. 720:30 Tage = €24/Tag x 4 Tage = € 96, also € 100 + Krankenkassenkosten anteilig.
Ist das richtig?
Vielen Dank, XXXXX XXXXX
M. Henke
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage:


Richtig, für diese vier Tage schulden Sie dann Unterhalt, also der monatliche Unterhaltsbetrag geteilt durch 30 mal die Anzahl der Tage an welchen Ihr Sohn von der Mutter betreut wird.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.