So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28666
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir sind seid 2007 geschieden. Im Mai 2011 stellte mein Ex

Beantwortete Frage:

Wir sind seid 2007 geschieden. Im Mai 2011 stellte mein Ex Mann einen Antrag auf Rente.Leider verstarb er im August 2011.Würde mir oder einer seiner Kinder (beide über 18 ) die Rente für diesen Zeitraum zu stehen auch wenn wir nicht in einen gemeinsamen Haushalt gelebt haben und es auch keine Unterhaltszahlung an mir und den Kindern gab?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie erhalten leider nur dann eine Witwenrente, wenn Sie vor dem 01.07.1977 geschieden wurden.

Dies ergibt sich als Ausnahmeregelung zu § 243 SGB VI.

Ansonsten erhalten Sie leider keine Rente, da bereits mit der Scheidung die Anwartschaften auf die Altersversorgung (Versorgungsausgleich) ausgeglichen wurden.

Dagegen erhalten Ihre beiden Kinder eine sogenannte Halbwaisenrente.

Diese Rente können Sie bei der Rentenversicherungsanstalt beantragen.

Soweit Ihre Kinder über 18 Jahre alt sind, wird diese Rente nur für die Dauer der Ausblidung, maximal jedoch bis zum 27.Lebensjahr gezahlt. Ein Einkommen Ihrer Kinder wird von dieser Rente abgezogen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX hilft mir nicht weider.Es geht mir nicht um Wittwenrente sondern ob mir die Rente von Antragstellung bis zum Todestag zu steht.Also den Zeitraum von Mai bis August 2011 oder den Kindern
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Auf die Rente von Antragstellung bis zum Todestag haben Sie und Ihre Kinder einen Anspruch soweit Sie oder Ihre Kinder Erben geworden sind.

Der Anspruch auf Rentenzahlung stellt eine Forderung Ihres Exmannes gegen die Rentenversicherung dar und fällt natürlich in den Nachlass.

Während Ihre Kinder Erben der Ersten Ordnung nach § 1924 BGB sind, erben Sie dagegen nur, soweit Sie in einem Testament bedacht wurden.

Ihre Kinder dagegen haben ein gesetzliches Erbrecht und haben somit, soweit sie nicht enterbt wurden einen Anspruch auch auf diese Rentenzahlung.




Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen dank das hilft mir jetzt weider
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte sehr gern geschehen!!