So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3525
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Hallo, seit gut 2,5 Jahren habe ich eine Wohnung gemietet.

Beantwortete Frage:

Hallo,

seit gut 2,5 Jahren habe ich eine Wohnung gemietet. Zusätzlich zum Mietvertrag wurden ein paar weitere schriftliche Vereinbarungen getroffen(von Mieter und Vermieter unterschrieben!).
Dazu gehört z. B. dass ich in einem der Räume eine Wandheizung einbauen darf. Das Material dazu soll ich stellen und der Vermieter wollte die reinen Installationskosten tragen (=abmontieren des Heizkörpers, Anschluss der WAndheizungsfläche an die Zentralheizung und Verputzen der Wandheizungsfläche.
Grund für diese spezielle Vereinbarung ist die Tatsache, dass ich ein patentiertes WAndheizungssystem produziere und vertreibe und daher natürlich gerne mindestens einen Raum in der Wohnung damit beheizen würde. Der Vermieter schiebt es jetzt immer wieder weiter hinaus so nach der Methode "nächsten Monat" oder im kommenden Frühjahr oder "wenn ich mal Zeit habe" oder "wenn mein Installateur Zeit hat" oder wie vor kurzem plötzlich "in anderen Mietwohnungen dürftest du auch keine Wandheizung einbauen".
Den Mietvertrag hätte ich ohne diesen (und ein paar andere Zusätze) gar nicht erst unterschrieben!
Jetzt muß ich seit bald 3 Jahren mit meinen potentiellen Kunden immer wieder zwischen 20 und 50 km weit fahren um bei früheren Kunden eine Wandheizungsfläche zu zeigen.

Kann ich in diesem Fall eine Mietminderung und/oder Schadenersatz (für Zeitverlust, Umsatzverluste, Fahrerei etc.) geltend machen?

Zusätzlich:
Eine große GArage (rund 80m²) die mir als Werkstatt dient, sollte damals 8 Tage vor Ende März nutzbar sein. Vorher sollte der Vermieter ein neues Dach montieren (ds Alte war an mehreren STellen undicht!) und sein eigenes Gerümpel rausräumen.
Trotz mehrerer Auffforderungen geschah das aber nicht rechtzeitig, sondern ich konnte die Garage bzw. WErkstatt erst ab Ende Juni nutzen.
Deswegen mußte ich allerdings während 3 vollen Monaten Miete anderswo bezahlen um mein Material und meine Maschinen und WErkzeuge unterzubringen. Anstatt 3 x 160 Euro hat mich das daher 3 x 595 Euro gekostet und insgesamt zirka 5.500 km Fahrten hin und zurück. Vom Zeitaufwand gar nicht zu sprechen.

Kann ich diese Kosten vom Vermieter zurückverlangen, bzw. von der Miete abhalten?

Für Ihre fachliche Auskunft möchte ich mich schon jetzt bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

Jeannot-Nicolas WEBER
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine Mietminderung kommt nach meiner Auffassung nicht in Betracht, da Sie die Wohung in Kenntnis des Mangels übernommen haben. Bezüglich der Wandheizung haben Sie aber mit dem Vermieter eine konkrete vertragliche Vereinbarung geschlossen. Daran muss sich der Vermieter festhalten lassen.

Sie sollten daher die Heizung einbauen lassen und dem Vermieter die reinen Installationskosten in Rechnung stellen - so wie die Vereinbarung diese Kostentragungspflicht vorgesehen hat.

Hinsichtlich der Garage können Sie jedenfalls dem Grunde nach einen Schadensersatzanspruch geltend machen.
RAKRoth und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.