So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29068
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo ich habe 2009 eine Immobilie in Erding gekauft.2 Zimmer

Beantwortete Frage:

Hallo ich habe 2009 eine Immobilie in Erding gekauft.2 Zimmer Wg. Neubau für 194000e inkl. Notarkosten,Grundsteuer usw. Mir wurde in einer Berechnung gesagt das ich nach der Steuerrückerstattung 56euro Monatlich zahlen müsste was leider nicht der Fall war.Ich zahle weit über 500 euro was kann ich machen.Vielen Dank
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Mit diesem sogenannten Steuersparmodell (Immobilienfinanzierung durch Mietzahlungen und Steuerrückerstattung) werden viele zum Kauf einer Wohnung überredet.

Im vorliegenden Fall haben Sie wegen einer fehlerhaften Anlageberatung (auch Immobilie ist eine Wertanlage) einen Schadensersatzanspruch gegen den Vermittler beziehungsweise den Käufer. Beide hätten Ihnen mitteilen müssen, dass der Kauf einer Immobile nicht allein durch MIeten und Steuerrückerstattungen finanziert werden kann, da einmal ein Mietausfallrisiko besteht und zum anderen die Steuerrückerstattungen für den Nornalverdiener recht bescheiden ausfallen.


Der Schadensersatzanspruch geht auf die Rückabwicklung der Immobilie Zug um Zug gegen Kaufpreisrückerstattung.

Soweit Sie sich keinen Anwalt leisten können haben Sie für das gerichtliche Verfahren Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe. Die eigenen Anwaltskosten und die Gerichtskosten werden dann von der Landesjustizkasse Bayern getragen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.