So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1535
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Hallo, habe eine Ladung zur Zeugenvernehmung wegen des Verdachts

Beantwortete Frage:

Hallo, habe eine Ladung zur Zeugenvernehmung wegen des Verdachts einer Strafttat nach §266a(1) bekommen. bin deutsche Staatsbürgerin und arbeite in einem kleinen Schreibwarengeschäft auf 400 € Basis . 2010 war mein mtl. einkommen 378 im Jahresdurchnitt . Habe kein Arbeitsvertrag und das Geld wurde mir ohne Unterschrift am Anfang jeden Monats bar übergeben vom Geschäftsinhaber. Was kommt da auf mich zu und wie verhalte ich mich.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Bemühungen im voraus
MfG
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Täter einer Veruntreuung von Arbeitsentgeldern nach § 266a kann nur der Arbeitgeber sein. Daher werden Sie auch lediglich als Zeuge geladen und nicht als Beschuldigter. Das eigentliche Verfahren läuft daher gegen Ihren Arbeitgeber und nicht gegen Sie.

Ihr Arbeitgeber ist verpflichtet, gewisse Abgaben für Sie zu leisten, was er scheinbar nicht getan hat. Dafür spricht z.B., die fehlende Abrechnung.

 

Sollte man auch gegen Sie Vorwürfe erheben, muss die Polizei Sie vorher über Ihr Aussage Verweigerungsrecht belehren. In dem Fall sollten Sie davon Gebrauch machen und den konkreten Tatvorwurf mit einem Anwalt beraten.

Rain Nitschke und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Ich darf Sie bitten, die Antwort gemäß der AGB durch anklicken des grünen "Akzeptieren - Buttons" zu akzeptieren und so die Zahlung zu veranlassen. DieKostenlose Nachfragen sind im Anschluss weiterhin möglich. Dies ist kein kostenloses Forum, so dass die Inanspruchnahme dieses Dienstes ohne Zahlungswilligkeit den Tatbestand des Betruges erfüllt.