So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24393
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Arbeitgeber hat mich am letzten Sonntag Nachmittag angerufen

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Arbeitgeber hat mich am letzten Sonntag Nachmittag angerufen und mir die Kündigung ausgesprochen,obwohl ich wirklich krank bin.Das Arbeitsverhältnis hat er zum 31.03.2011 gekündigt.Ich habe seit dem 01.06.2005 bei ihm gearbeitet.Habe ich Anspruch auf eine (kleine) Abfindung? Außerdem habe ich heute in der Zeitung(Marktzeitung in Ahrensburg) schon eine Anzeige von ihm gelesen,dass er eine neue Arzthelferin sucht,gleich oder ab 01.04.2011.
Ist das alles in Ordnung so?

Mit freundlichem Gruß

XXXXX XXXXXer
Sehr geehrter Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Die nur mündlich ausgesprochene Kündigung ist unwirksam. Gemäß § 623 BGB bedarf die Kündigung des Arbeitsverhältnisses zwingend der Schriftform. Diese Schriftform hat Ihr Arbeitgeber nicht eingehalten, so dass Ihnen nicht rechtswirksam gekündigt worden ist.

Die ordentliche Kündigungsfrist für Ihr Arbeitsverhältnis beträgt gemäß § 622 Absatz 2 Nr.2 BGB zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats. Würde Ihr Arbeitgeber Ihnen noch im Januar in der gesetzlich vorgesehenen Form kündigen, so würde diese Kündigung zum 31.03.2011 wirksam werden. Unter der Voraussetzung, dass Ihr Arbeitgeber Ihnen noch rechtswirksam kündigen sollte, wäre auch das von Ihnen bemerkte Arbeitsplatzangebot in der Tageszeitung rechtlich nicht zu beanstanden.

Eine Abfindung würde Ihnen nur dann zustehen, wenn eine slche arbeitsvertraglich vereinbart wäre oder wenn Sie in den Anwedungsbereich des KSchG fallen würden. Das ist der Fall, wenn Ihr Betrieb mehr als zehn Beschäftigte aufweist. Unter diesen Voraussetzungen würde Ihnen ein Abfindungsanspruch gemäß § 1a KSchG zustehen, wenn Ihnen aus betriebsbedingten Gründen gekündigt wird. Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, können Sie leider auch keine Abfindung geltend machen.



Ich bedaure, Ihnen keine günstigere Rechtsauskunft erteilen zu können. Machen Sie bei Unklarheiten gerne aber von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt