So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17349
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Wir sind eine Garagengemeinschaft (32 Garagen) und haben einen

Beantwortete Frage:

Wir sind eine Garagengemeinschaft (32 Garagen) und haben einen Teilnehmer der über das Jahr keine Pacht bezahlt hat. unsere Pacht muss an die WOBA gegeben werden. Aussprachen haben wir noch und noch geführt, kein Erfolg. Wir möchten ein Schiedsverfahren einleiten. Was müssen wir tun und was kostet uns das etwa?
Garagengemeinschaft Altenberger str. Verantwortlicher Günter Wahl, Internet:[email protected]
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie können hier ein privates Schiedsverfahren durchführen und so eine Entscheidung herbeiführen.

Ein Schiedsgericht ist ein juristisches Mittel zur Streitbeilegung im Rahmen eines Schiedsverfahrens. Es handelt sich um ein privates Gericht, das allein durch Abrede der jeweiligen Streitparteien zusammentritt und ein Urteil ("Schiedsspruch") ausspricht. Der Schiedsspruch ist für die Parteien in der Regel rechtlich bindend und kann vor staatlichen Gerichten für vollstreckbar erklärt werden. Fast sämtliche Regelungen über das Verfahren obliegen der Vereinbarung beider Parteien; werden keine besonderen Regelungen getroffen, so gilt das jeweilige staatliche Schiedsrecht (in Deutschland das 10. Buch der Zivilprozessordnung). Die Zahl der Schiedsrichter kann von den Parteien selbst bestimmt werden (in der Regel ein einzelner oder drei Schiedsrichter). Bei einem sog. Dreierschiedsgericht benennt normalerweise jede Partei einen Schiedsrichter, die sich dann ihrerseits auf einen Vorsitzenden verständigen; dieser wird Schiedsobmann oder einfach Obmann genannt. Kommt eine Einigung nicht zustande, so wird der Obmann häufig von einer Ernennungstelle ernannt. Auch die parteiernannten Schiedsrichter müssen unabhängig sein.

Die Gebühren und Kosten sind deutlich geringer, als beim normalen gerichtlichen Verfahren.

Eine genaue Zahl kann ich Ihnen aber mangels weiterer Angaben nicht nennen.

Hier muss aber das säumige Mitglieder der Garagengemeinschaft die Kosten erstatten.
raschwerin und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.