So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17349
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich habe heute eine Rechnung von ber 5000 von meinem Scheidungsanwalt

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe heute eine Rechnung von über 5000 € von meinem Scheidungsanwalt zugesandt bekommen, die ich innerhalb von 10 Tagen begleichen soll.
Ich war bisher der Meinung das die Prozesskostenhilfe, die mir bewilligt worden ist, sämtliche Anwaltsrechnungen übernehmen würde, aber dem ist wohl nicht so, da mein Anwalt bisher nur außergerichtlich für mich tätig geworden ist.
Nun weiß ich nicht, wie ich das Geld aufbringen soll.
Gibt es die Möglichkeit nachträglich noch Beratungshilfe in Anspruch zu nehmen?
Schließlich ist mir ja nicht umsonst PKH bewilligt worden, da kann es doch nicht sein, bloß weil es sich hier um außergerichtliches Tätigwerden handelt, ich diese Kosten alleine aufbringen muss! Hätte ich das im Vorfeld gewusst, hätte mein Anwalt ja gar nicht für mich tätig werden dürfen, eben weil ich ihn nicht bezahlen kann.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn Ihr Anwalt für sie PKH beantragt hat, war ihm auch Ihre finanzielle Lage bewusst und er hätte für den außergerichtlichen Teil der Vertretung Beratungshilfe beantragen müssen.

Diese kann man auch noch nachträglich beantragen.

Sie sollten der Rechnung widersprechen und dann Beratungshilfe beantragen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Ich wollte morgen dann die Beratungshilfe direkt beim Familiengericht beantragen. Reicht es aus, wenn ich den Bescheid über die Bewilligung der PKH und die Rechnung meines Anwalts vorlege?

Und wird mir dann ganz sicher Beratungshilfe gewährt oder könnte dem irgendetwas entgegen stehen?

 

Sie müssen die PKH beim zuständigen Amtsgericht beantragen. Es müsste dann der PKH Bescheid ausreichend sein.

Ansonsten sehe ich derzeit nichts, was dagegen spricht, dass die Beratungshilfe bewilligt wird.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.