So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17349
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Der Vater meiner knapp 11 Wochen alten Tochter hat sich gestern

Diese Antwort wurde bewertet:

Der Vater meiner knapp 11 Wochen alten Tochter hat sich gestern das erste Mal gemeldet. Nachdem er mich in der 12. Schwangerschaftswoche sitzen gelassen hat. Ich traf mich mit ihm und er durfte seine Tochter auch halten obwohl er die Vaterschaft beim Jugendamt noch nicht anerkannt hat. Auf meine Frage nach einer Telefonnummer von ihm verweigerte er mir diese da seine Frau dies nicht wünscht. Er will aber seine Rechte als Vater. Meine Frage nun: Muß ich ihm seine Tochter sehen lassen obwohl er nicht bereit ist mit mir zu kooperieren? Mit freundlichen Grüßen Nancy Zessin
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Solange die Vaterschaft nicht anerkannt ist, hat der Mann keine Rechte an dem Kind und Sie müssen ihn das Kind auch nicht sehen lassen.

Allerdings haben Sie dann auch keinen Unterhaltsanspruch. Erst wenn die Vaterschaft anerkannt ist, muss er auch Unterhalt zahlen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Und wenn er die Vaterschaft anerkannt hat, er aber trotzdem keinen Unterhalt zahlt und auch sonst nicht sehr kooperativ ist, kann ich dazu gezwungen werden ihm seine Tochter zu geben auch wenn ich der Meinung bin, das es ihr nicht gut tut? und hat er das Recht auf ein gemeinsames Sorgerecht? Wir waren ein knappes halbes Jahr zusammen aber weder verlobt noch verheiratet. Er drohte gestern damit das er nicht nur Pflichten hat sondern auch Rechte auf das Kind.
Wenn er die Vaterschaft anerkennt, muss er Unterhalt zahlen. Ansonsten muss das Jugendamt die Zahlungen übernehmen.

Sie können ihm dann trotzdem den Umgang verweigern, wenn der Umgang dem Kind nicht gut tun würde.

Der Vater muss dann den Umgang einfordern und wird im Zweifel aber kein Recht bekommen.

Ein Recht auf das gemeinsame Sorgerecht hat er zwar, muss dieses aber beantragen. Dieser Antrag wird aber im Zweifel keine Aussicht auf Erfolg haben.
raschwerin und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.