So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17349
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Suche Experten im Wohngeldrecht WoGG in Bayern! Ich wohne

Beantwortete Frage:

Suche Experten im Wohngeldrecht WoGG in Bayern!
Ich wohne in einer Wohnung meiner Eltern, dafür bezahle ich monatlich 350.- €/pauschal Miete. Als Geringverdiener beträgt mein Einkommen ca.580.- €/Monat. Mein letzter Antrag im Januar 2008 wurde vor dem Verwaltungsgericht Bayreuth mit einem Vergleich abgeschlossen, so dass ich jetzt einen neuen Antrag für 2010 auf Wohngeld stellen muss. Auf dem Amt schrieb mir der Sachbearbeiter folgende Punkte auf, die ich zur Antragstellung beibringen muss:
Verdienstbescheinigung
Mietbescheinigung
Lohnzettel
Erklärung der Eltern ob sie mir Unterhalt bezahlen
Erklärung der Eltern über die zur Verfügungstellung ihres PKW für meinen Arbeitsweg
Mietquittungen/belege
Bankstatus
Verzicht auf Hartz IV Anspruch bei der ARGE (Arbeitsamt=
Kontoauszüge von mir lückenlos für das 2. Halbjahr
Einkommenssteuererklärung der Eltern ob Mieteinnahmen angegeben wurden und mit Anlage V für welches Mietobjekt
Sind alle diese Unterlagen nötig oder zuviel?
MfG CJ. Raab
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die genannten Unterlagen sind von Ihnen vorzulegen. Der Sachbearbeiter hat insoweit Recht.

Folgende Formulare werden benötigt und sind bei der örtlichen Wohngeldstelle erhältlich:

Antrag auf Wohngeld

Bescheinigung des Vermieters (wichtig: Baujahr des Hauses, Wohnungsgröße)

Zusätzliche Erklärungen zum Antrag auf Wohngeld

Bei Lastenzuschuss wird eine Fremdmittelbescheinigung der Banken benötigt.

Weitere vorzulegende Unterlagen:

Verdienstbescheinigung(en) des Arbeitgebers

Bescheide der Bundesagentur für Arbeit, der SGB II oder SGB XII - Dienststelle

Schulbescheinigungen bei Kindern über 16 Jahren

Rentenbescheide

BAB- oder BAföG-Bescheide (BAB / BAföG-Anspruch schließt bei Alleinstehenden Wohngeld regelmäßig aus)

Schwerbehindertenausweise

Bescheide über Pflegegeld

Nachweise über Unterhalt

Nachweise über Kapitalerträge – auch unter dem Sparerfreibetrag (Kopie Kontoauszüge, Sparbücher etc.)

Wohngeldnegativbescheinigung für den Zweitwohnsitz, falls vorhanden

Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Erstmal Danke.

Ihre Liste und die von mir unterscheiden sich in dem Punkt; Einkommenssteuererklärung der Eltern ob Mieteinnahmen angegeben wurden mit Anlage V von welchen Objekten. Müssen meine Eltern diese Unterlagen an das Wohnamt weitergeben?

MfGCustomer/p>

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

da Sie bei Ihren Eltern wohnen bzw. eine Wohnung von diesen mieten, muss die Wohngeldstelle kontrollieren, ob Sie auch tatsächlich Miete zahlen.

Dazu sind die genannten Nachweise der Eltern vorzulegen.

Sie müssen die Unterlagen also vorlegen.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.