So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17349
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, leider kann ich nicht feststellen, ob meine Frage

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,

leider kann ich nicht feststellen, ob meine Frage von vorhin angekommen ist und formuliere daher alles noch einmal:

Wie meine Mieterin festgestellt hat, weicht die qm-Angabe im Mietvertrag über 10 % von den tatsächlichen qm ab. Dies ist aber auch nicht der Streitpunkt, da ich das akzeptiert habe (obwohl ich mir nicht erklären kann, wie die falsch qm-Angabe in den Mietvertrag gekommen ist - habe wohl gründlich geschlafen). Hier geht es darum, dass die Mieterin behauptet es sind 50 qm und ich habe eine Berechnung vom Architekten auf 53,4 qm. Da es um eine Erstattungsabweichung von ca. 700,00 € geht muss ich mir rechtlich sicher sein, wie ich weiter verfahren kann/soll. Hier nun meine Frage: Da die Berechnung des Architekten für den Bauantrag gemacht wurde, also vor Ausbau des Dachgeschosses erfolgt ist, weiß ich nicht, ob ich mich auf die Berechnung berufen und auf die 53,4 qm bestehen kann. Oder muss ich mich von der Mieterin auf 50 qm zwingen lassen? Danke XXXXX XXXXX Antwort.

Freundliche Grüße
Customer
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn die Berechnung ergibt, dass die Fläche 53,4 qm beträgt, muss dies auch akzeptiert werden.

Gegebenenfalls muss eine neue Berechnung erfolgen, die den tatsächlichen Wert ermittelt.

Sie müssen sich hier nicht auf die 50 qm zwingen lassen, wenn die Wohnung tatsächlich größer ist.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Hallo Herr Schwerin,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Vielleicht habe ich mich nicht deutlich genug ausgedrückt. Ich wollte wissen, ob ich mich auf die Architektenberechnung berufen kann (die Berechnung wurde für den Bauantrag gemacht und hierin steht, dass nach dem Ausbau 53,4 qm Wohnfläche vorhanden sind) bei der Festlegung der qm-Fläche.
Sehr geehrte Fragestellerin,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Ja, Sie können sich auf die Berechnung des Architekten verlassen. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass der Architekt zutreffend arbeitet und korrekte Zahlen angibt.

Nur in dem Fall, wenn es hier dennoch zum Streit kommt, müsste ggf. eine Messung vorgenommen werden.

Vorerst können Sie sich aber auf die vorliegenden Zahlen verlassen und dies der Mieterin auch mitteilen. Wenn die Mieterin die 50 qm bestätigt haben will, muss sie dies mittels eines Gutachtens umsetzen.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.