So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 970
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Mu ich, als Unfallgesch digter, bei der Schadensregulierung

Beantwortete Frage:

Muß ich, als Unfallgeschädigter, bei der Schadensregulierung die MwSt für den Abschleppdienst und das Gutachten übernehmem? Bin selbständing, aber eben der Geschädigte.
Vielen dank XXXXX XXXXX Mühe.

BW
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 8 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller, ihre Frage kann ich wie folgt beantworten:

 

Wenn Ihnen im Rahmen der Schadensregulierung die MwSt für das Gutachten und den Abschleppdienst berechnet wurden, gehört die MwSt nur dann zu dem vom Unfallgegner zu ersetzenden Haftpflichtschaden, den dessen Haftpflichtversicherung ersetzen muss, wenn Sie die MwSt als Vorsteuer gemäß § 15 Abs.1 Nr.1 UStG nicht vom Finanzamt zurückerstattet bekommen. Dies hängt davon ab, ob es sich bei dem verunfallten Kfz um einen Privat-Pkw oder einen Geschäfts-Pkw gehandelt hat und ob Sie gemäß § 15 Abs.1 Nr.1 UStG zum Vorsteuerabzug berechtigt sind. Handelte es sich um einen Geschäfts-Pkw und sind Sie zum Vorsteuerabzug aus § 15 Abs.1 Nr.1 UStG berechtigt, können Sie die Ihnen berechnete MwSt als Vorsteuer für ihren Geschäfts-Pkw vom FA zurückfordern bzw. von der von Ihnen vereinnahmten Umsatzsteuer absetzen. In diesem Fall haben Sie in Höhe der MwSt keinen Schaden erlitten, den der Haftpflichtversicherer des Unfallgegners ersetzen muss. Sind Sie nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt und/oder handelt es sich bei dem verunfallten Pkw um ein Privatfahrzeug, können Sie die MwSt nicht mit der von Ihnen vereinnahmten MwSt absetzen bzw. vom FA nicht zurückfordern.

Folge: die von Ihnen gezahlte MwSt für den Abschleppdienst und das Gutachten sind infolge des Unfalls entstanden und vom Unfallgegner zu ersetzen bzw. dessen Haftpflichtversicherung.

 

Ein Recht zum Vorsteuerabzug scheidet darüber hinaus für Sie aus, wenn Sie Kleinstunternehmer sein sollten und nicht zur Umsatzsteuer optiert haben, um eine Recht zum Vorsteuerabzug zu erhalten.

 

Ich wünsche Ihnen für morgen einen schönen 2. Advent und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht



Verändert von KSRecht am 05.12.2009 um 19:18 Uhr EST
K. Severin und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.