So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 970
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Ich nahm an einem Gewinnspiel teil und bekam einen B chergutschein.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich nahm an einem Gewinnspiel teil und bekam einen Büchergutschein. Nach der Einlösung desselben war ich Mitglied im Buchclub Bertelsmann. Nach 3 Büchern kündigte ich telefonisch. Totzdem bekam ich 1 Monat später wieder ein Buch. Nach 4 Wochen küdigte ich nochmals und forderte den Club auf das Buch abzuholen. Nach 3 Monaten der Ruhe bekam ich eine Zahlungsaufforderung.Ich kündigte nochmals mit Verweis auf meine vorherigen Kündigungen und die Buchabholung.Jetzt wurde meine Kündigung schriftlich bestätigt. Das Buch jedoch nicht abgeholt und keine Aussage dazu getroffen.Wochen Später wurde ich von einem RA aufgefordert das Buch und RA-Kosten zu bezahlen. Nach Darstellung des Sachverhaltes meinerseits forderte der RA mich auf das Buch auf Kosten des Club`s zurückzusenden, was umgehend erfolgte. Jetzt fordert mich der RA bereits mehrfach auf seine Kosten in Höhe von 74 € zu bezahlen.Das besagte Buch habe ich nach meiner Kündigung erhalten und habe es ungeöffnet zurückgesandt. Danke

Sehr geehrte Fragesteller, der Rechtsanwalt hat aufgrund ihrer Sachverhaltsangaben keinen Anspruch auf Bezahlung seiner Kosten gegen Sie. Aus folgenden Gründen:

1. Auftraggeber des RA ist die Firma Bertelsmann. Diese muss den RA als Auftraggeber bezahlen.

2. Denkbar wäre ein Schadensersatzanspruch der Firma Bertelsmann, der auch die Kosten der Tätigkeit des RA umfasst, wenn Sie vertraglich dazu verpflichtet gewesen wären, dass an Sie gelieferte Buch zu bezahlen und mit dieser Verpflichtung in Verzug geraten wären. Nach ihren Ausführungen haben Sie wirksam den Vertrag mit der Firma Bertelsmann gekündigt. Eine Beendigung des Vertragsverhältisses kam jedenfalls mit der schriftlichen Kündigungsbestätigung durch die Firma Bertelsmann zustande. Ab diesem Zeitpunkt war kein Vertragsverhätnis mehr zwischen Ihnen und der Firma Bertelsmann gegeben, so dass Sie auch nicht zur Zahlung des Buches verpflichtet gewesen sind. Dementsprechend befanden Sie sich bei der Beauftragung des RA durch die Firma Bertelsmann nicht in Verzug mit einer

Zahlungsverpflichtung aus ihrer Mitgliedschaft bei Bertelsmann. Die Kosten der Beauftragung des RA für die Einziehung der Forderung auf Bezahlung des Buches stellt demnach kein Verzugsschaden der Firma Bertelsmann dar, den diese von Ihnen ersetzt verlangen könnte. Dise Kosten kann der RA als bevollmächtigter Vertreter der Firma Bertelsmann deshalb auch nicht von Ihnen ersetzt verlangen für diese Firma. Er muss sich an seinen Auftraggeber wegen dieser Kosten halten.

3. Ich würde vor dem Hintegrund der vorherigen Ausführungen dem RA an ihrer Stelle mitteilen, das Sie sein Verhalten Ihnen gegenüber der RA-Kammer melden werden und er sich bitte wegen seiner Kosten an die Firma Bertelsmann halten soll.

Mit freundlichen Grüßen

KSRecht



Verändert von KSRecht am 18.11.2009 um 08:50 Uhr EST
K. Severin und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.