So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Holger Traub.
Holger Traub
Holger Traub,
Kategorie: Europarecht
Zufriedene Kunden: 18613
Erfahrung:  Partner at Dr. Holger Traub
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Europarecht hier ein
Holger Traub ist jetzt online.

Ich möchte gerne die österreichische Staatsbürgerschaft

Diese Antwort wurde bewertet:

ich möchte gerne die österreichische Staatsbürgerschaft beantragen. Meine Mutter ist Österreicherin Branau/Inn. Ich wurde allerdings in Deutschland Simbach am Inn geboren. Meine Frage: habe ich eine Chance die österreichische Staatsbürgerschaft zu beantragen ? Sofern ja, an wem muss ich mich wenden ?

Danke. Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Bitte erlauben Sie mir zum mitgeteilten Sachverhalt folgende Nachfrage:

Wo ist Ihr aktueller Wohnsitz und wie lange leben Sie schon da? Wo wohnt Ihre Mutter?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Herr RA Dr. Traub,gerne beantworte ich die Fragen: entschuldigen Sie bitte die verspätete Antwort, ich bin derzeit viel unterwegs. Mein aktueller Wohnsitz ist in Deutschland (Dingolfing) und genauer gesagt, war es immer schon Deutschland seit meiner Geburt. In Dingolfing lebe ich seit 6 Jahren. Meine Mutter wohnt ebenfalls in Deutschland (ich denke noch in Pocking). Ich habe zu dieser Frau aber keinen Kontakt. Die familiäre Geschichte ist so: dass Sie nach meiner Geburt den damaligen Mann (also mein Erzeuger) geheiratet hat. Ich war unehelich. Ich war dann 2 Jahre alt, als sie diesen Mann verlassen hat und mich bei diesem "Vater" gelassen hatte. Aber das tut ja nichts zur Sache. Ich hoffe Sie können mir helfen. Danke ***** *****Mit freundlichen GrüßenAngelika Rätscher

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Der Erwerb einer österreichischen Staatsbürgerschaft ist unter diesen Umständen aktuell nicht möglich.

Wenn weder Ihre Mutter noch Sie in Österreich leben, kann eine Staatsbürgerschaft nicht gewährt werden, vgl. http://www.staatsbuergerschaft.gv.at/index.php?id=5

Denn Grundvoraussetzung für den Erhalt einer Staatsbürgerschaft als Erwachsener (sowohl in Österreich als auch in einer Vielzahl an Ländern) ist, dass in dem Land gelebt wird, in welchem die Staatsbürgerschaft beantragt wird.

Es besteht noch der Erwerb der Staatsbürgerschaft kraft Abstammung nach § 7 Staatsbügerschaftsgesetz, wenn ein Kind in Deutschland geboren wurde. In diesem Fall hätten Sie jedoch staatenlos sein müssen, wenn Ihnen die österreichische Staatsbürgerschaft nicht verliehen worden wäre.

Da ich davon ausgehe, dass Sie aktuell die deutsche Staatsbürgerschaft haben, ist nur der erste beschriebene Weg möglich. Und hierfür ist ein 10 jähriger Aufenthalt in Österreich notwendig.

Ich bedaure Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können, würde mich jedoch gleichwohl über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Bemühungen und die Vornahme meiner rechtlichen Ausführungen freuen.

Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Herr RA Dr. Traub,gerne bewerte ich Sie im Anschluß unserer Korrespondenz. Vielen Dank für die sehr gute Erklärung. Abschließend wollte ich noch mitteilen, dass ich in der Tat noch einen Hintergedanken hatte, nämlich mein Geburtsort. Es stellte sich heraus, dass am 16.06.1972 im Krankenhaus in Simbach am Inn keine Geburtenstation gab. Daher wollte ich die Urkunde anfechten, da es offensichtlich so scheint, dass mein Geburtsort offiziell nicht bekannt ist und lediglich Krankenhaus Simbach am Inn im Geburtenregister eingetragen wurde. Hätte ich in diesem Fall eine gesetzliche Grundlage auf der ich mich stützen könnte ?
Denn dann würde ich das Thema angehen. Sofern nicht, muss ich es akzeptieren. Das wäre meine letzte Frage gewesen. Vielen im Voraus. Herzliche Grüße Angelika Rätscher

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Auch dieses Vorgehen erachte ich für wenig erfolgsversprechend.

Denn selbst wenn Sie den "eingetragenen" Geburtsort wirksam anfechten könnten, würde dies nicht beweisen, dass Sie in Österreich geboren sind (sondern eben nur, dass Sie nicht in Simbach geboren wurden).

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Holger Traub und weitere Experten für Europarecht sind bereit, Ihnen zu helfen.