So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Samuel Bohtz.
Samuel Bohtz
Samuel Bohtz,
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 282
Erfahrung:  Rechtsanwalt at Einfachrecht
106016683
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Samuel Bohtz ist jetzt online.

Guten Abend Fachassistent(in): Guten Abend. Wie kann ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend
Fachassistent(in): Guten Abend. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): meine Frage richtet sich an das besuchsrecht eines nicht biologischem Vater. Die Mutter lebt mit mir dem biologischem Vater, doch ist noch immer mit dem nicht biologischen Vater verheiratet. Jetzt will er das Besuchsrecht haben ohne das er Alimenten bezahlt hat bis jetzt. Die Frage ist auch, da das Kind erst 11 Monate ist kann er selber noch nicht sagen ob er will oder nicht. Ist da die Mutter nicht berechtigt zu sagen wie es lauft, oder sogar ich als biologischer Vater?
Fachassistent(in): War einer der Partner schon einmal verheiratet?
Fragesteller(in): Meine Freundin und die Mutter unseres Kindes ist noch immer verheiratet, und das Kind kam auch in dieser Zeit zustande. Doch nun lebt sie bei mir ist aber noch nicht getrennt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Was kann ich als biologischer Vater machen? Und kann ich was machen damit er nicht immer wieder mich zu Hause belästigt oder einfach vorbei kommt egal wann?
Sind Sie in Deutschland?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Nein in der Schweiz
Dann überlasse ich die Antwort einen Kollegen
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
In Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrte Fragesteller

Vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Betreffend der Kindesanerkennung: Schaffen Sie umgehend durch eine Kindesanerkennung Klarheit, sofern noch nicht erfolgt. Diese ist auf dem Zivilstandsamt vorzunehmen. Sind der Vater, die Mutter und das Kind Schweizer Bürger, die ihren Wohnsitz in der Schweiz haben, kann die Kindesanerkennung auf jedem beliebigen Zivilstandsamt erfolgen. In allen anderen Fällen (d.h. wenn eine der betroffenen Personen eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt oder ihren Wohnsitz im Ausland hat) ist das Zivilstandsamt am Geburtsort oder am gewöhnlichen Aufenthaltsort des Kindes bzw. am Wohnsitz oder am Heimatort der Mutter oder des Vaters für die Kindesanerkennung zuständig. Weiterführende behördliche Informationen: https://bit.ly/3Q3V2AG

Betreffend Wohnung: Die Wohnung müssen Sie selbstverständlich nicht mit fremden Nichtmietern oder Nichteigentümern teilen. Selbstredend ist auch ein Stalking/eine Belästigung nicht von Ihnen zu dulden und kann strafbar sein. Schaffen Sie hier mit dem Ehemann Ihrer Frau Klarheit und informieren Sie ansonsten die Polizei.

Konnte ich Ihnen mit meiner Auskunft weiterhelfen? Dann danke ***** ***** zum Voraus für die positive Bewertung meiner Antwort (Anklicken von drei bis fünf Sternen), damit die Vergütung ausgelöst werden kann. Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte mit einer weiteren Frage an mich oder buchen Sie eine telefonische Besprechung (Premium Service) mit mir.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

https://www.justanswer.de/anwalt/expert-samuel-bohtz

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ja das ist mir klar mit der Kindesanerkennung, doch im Moment ist die Mutter des Kindes noch verheiratet mit einem anderen, aber das Kind ist von mir, aber wir sind nicht verheiratet, was heißt ihr noch Ehemann hat laut Gesetz mehr Macht als ich. Er bezahlt keine Alimenten will aber das Kind was nicht von ihm ist sehen und das Kind selber kann ja noch nicht sagen ob es auch will oder nicht. Jetzt will er das Besuchsrecht doch sie wie auch ich wollen dies nicht, da er keinen Bezug zum Kind hat und er auch nicht der Vater ist.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Und vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Kann er ohne Alimenten zu bezahlen sagen und darauf bestehen das Kind zu sehen? Oder kann die Mutter nein sagen solange er nicht bezahlt?

Sehr geehrte Fragesteller

Besten Dank für die Nachfrage. Grundsätzlich muss nur der leibliche Vater Alimente bezahlen. Angesichts des geschilderten Sachverhalts gehe ich davon aus, dass die KESB ohnehin eingeschaltet ist und die Verbindlichkeiten am abklären ist. Ansonsten würde ich der Kindsmutter sehr raten, die Angelegenheit der KESB zu melden.

Gerne offeriere ich Ihnen eine telefonische Besprechung. Buchen Sie dazu einfach den Premium Service mit mir.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

https://www.justanswer.de/anwalt/expert-samuel-bohtz

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Er hat aber unterschrieben als Vater da die Mutter am Anfang noch bei ihm war und erst später zu mir kam. Also ist er laut Gesetz der Vater und müsste eigentlich bezahlen wenn er auch das Besuchsrecht will? Das mit der KESB werde ich ihr so sagen und ein Termin machen. Vielen Dank für diese Information

Darf ich Sie vorab um Abgabe Ihrer Bewertung bitten.

Samuel Bohtz,
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 282
Erfahrung: Rechtsanwalt at Einfachrecht
Samuel Bohtz und 2 weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Grundsätzlich gilt die Vermutung während der Ehe, dass der Ehepartner auch der Vater des Kindes ist. Diese Diskussion ist vorliegend eher theoretischer Natur, da die leibliche Vaterschaft - wenn noch nicht bereits erfolgt - demnächst geklärt sein sollte. Wenn Sie als leiblicher Vater anerkannt sind, dann hat der Nochvater überhaupt kein Besuchsrecht. Die Rechten und Pflichten der Vaterschaft wird aber die zuständige KESB sicherlich umfassend mit den beteiligten Personen klären. Unterstützen Sie die Mutter bei den Behördenhängen mit der KESB - das bringt für Sie beide mehr.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

https://www.justanswer.de/anwalt/expert-samuel-bohtz

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen Dank ***** ***** mir sehr viel beantwortet und helfen können