So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 14078
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): wir haben ein Erbpachtgrundstück in Emden(Niedersachsen).Seit letztem Jahr steht es bei häufigem Regen zur Hälfte oder mehr, an einigen Stellen bis zu 10cm unter Wasser.Gestern war Begehung, Fazit, wir könnten mit Erde auffüllen,das wären 2bis 3 Lkw Ladungen, dann hätten nicht nur wir sondern alle Nachbarn Wasser stehen oder eine Drainage legen.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Unsere Frage ist, können wir die Pacht kürzen(200€), denn je nach dem ist der Wäscheplatz zb nicht nutzbar, Pflanzen u ein Baum sind eingegangen u wenn wir nicht , auch nachts abpumpen ,wäre es in den Keller gelaufen.

Sehr geehrter Fragesteller,

was ist denn der Grund für diesen Mangel ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Unser Grundstück liegt etwas tiefer als die Nachbargrundstücke, dh in der Mitte hat Wasser Chance sich zu stauen. Es gab wohl vom Vorbesitzer eine Drainage, die offensichtlich zugesetzt ist, genaues wissen wir nicht.verpachtet wird es aber zum gleichen Preis. Ich hätte auch Photos
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Da ich im laufenden Patientenbetrieb bin, ist es schwierig mit Telefonieren. Grundsätzlich verstehen wir ,dass jeder Pächter für seine Belange verantwortlich ist, dennoch stellt sich die Frage, haben wir jetzt einfach Pech u müssen die gleichen Kosten wie andere ohne Wasser tragen, oder lohnt es sich wenigstens den Preis abzufragen oder eine Übernahme der Drsinagekosten zb oder Beteiligung. Danke
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Guten Morgen, es wäre schön, wenn Sie mir zu der letzten Nachricht meinerseits noch eine Antwort geben.
Danke
Mit freundlichen Grüßen
Fr.Bodemann

Sehr geehrter Fragesteller,
gern stelle ich Ihnen eine Antwort ein, muss aber nochmals nachfragen: War Ihnen die Problematik mit dem "Stauwasser" bei Vertragsschluss bekannt ?
Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Nein, das war uns nicht bekannt.
Wir haben das Reihenhaus jetzt 3 Jahre und seit letztem Jahr treten diese Probleme erst auf.
Aber gewusst haben wir nichts
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Mühe
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Mit freundlichen Grüßen
Heike Bodemann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Hallo, ich habe einen Link geschickt bekommen von Ihnen, jedoch ist da keine Antwort dabei, sorry,
MfG
H. Bodemann

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.
Grundsätzlich kann ein Sachmangel auch bzgl. des Erbpachgtgrundstücks bestehen. Ansprüche können Sie dann geltend machen, es sei denn es wurde ein Haftungsausschluss vereinbart. Ist dieser nicht gegeben können Sie zum einen die Beseitigung des mangels fordern, dies könnte also z.B. im Anlegen einer Drainage sein und bis zur Mangelbeisitigung können Sie auch den erbbauzins mindern.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind beantwortet. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas offen oder unklar geblieben. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung ab (3-5 Sterne). Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.