So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 6611
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich habe einen Einstellplatz in einer Halle für mein

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einen Einstellplatz in einer Halle für mein Segelboot seit über 10 Jahren gemietet. Jetzt ist der Verwalter und mit Besitzer, dem ich die Miete bezahlt hatte gestorben und seine beiden Schwester wolle die Halle verkaufen. Vom Boot ist zur Zeit nur der Mast und Baum, so wie Kleinigkeiten in der Halle, da es in Reparatur ist. Die Miete habe ich dem Verwalter Bar gegen Quittung immer im Vorheraus für das ganze Jahr bezahlt. Ich habe mich mit den Schwester in Verbindung gesetzt, Betreffend der Zahlung der Miete ab Juli 2021 und von Ihnen die Antwort erhalten: Sobald wir wissen wie es weiter geht mit der Halle werden ich mich bei Ihnen melden.
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): Ich habe nur eine Mündliche Abmachung mit dem Verstorbenen Hallenbesitzer. Die Schlösser zu der Halle wurden auch ausgewechselt und es waren noch mehrere Untermieter in der Halle.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Wenn ich die Miete für das Neue Jahr begleichen kann werde ich sie sofort überweisen oder wie immer Bar bezahlen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Wenn Sie mit dem Verstorbenen einen Mietvertrag über die Nutzung der Halle geschlossen haben und dieser Vertrag nicht befristet war, gilt der Vertrag weiter. Eine mündliche Vereinbarung gilt dabei genauso wie eine schriftliche. Die beiden Schwestern sind als neue Eigentümer der Halle kraft Gesetzes in den Vertrag eingetreten. Sie sind also jetzt Ihre Vermieter.

Solange die beiden Ihnen den Vertrag nicht gekündigt haben, besteht er noch und Sie können von den Schwestern verlangen, Ihnen Zugang zur Halle zu gewähren. Das Autauschen der Schlösser ist vertragswidrig.

Aber stellen Sie gerne Ihre Frage zu dem geschilderten Sachverhalt, damit ich darauf konkret eingehen kann.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Sehr gerne gehe ich auf etwaige Rückfragen ein. Das ist mir aber erst später möglich. Ich bin jetzt offline.

Sonst denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Sterne, ganz oben rechts) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne, ganz oben rechts) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Sehr geehrter Herr KrügerIch habe gestern den 26.eine eingeschriebene Kündigung der Schwestern des Verstorbenen Vermieter erhalte.
Mit folgendem Schreiben: Bei der Miete des Bootseinstellplatzes handelt es sich um einen Mietvertrag, der in
Anwendung von Art. 266e OR unter Einhaltung einer Zweiwöchigen Frist auf das Ende einer einmonatigen
Mietdauer auf den 31. August 2021 aufgelöst werden kann.
Wir kündigen deshalb hiermit das Mietverhältnis über den Einstellplatz auf den 31. August 2021.
Abschliessend erlauben wir uns noch den Hinweis, dass eine Erstreckung des Mietverhältnisses nach
Art. 272 ff. OR nicht in Frage kommen kann, handelt es sich bei diesem doch weder um ein solches
über Wohn- noch Geschäftsräume.
Ich habe mich mit dem Verstorbenen Bruder abgesprochen, dass ich den Mast, Baum und ein paar Sachen
in der Halle lasse, da ich das Boot im Herbst 2021 nach der Reparatur wieder einstellen werde.
Ich komme den Vermietern gerne entgegen, aber ich muss den Masten 12m irgendwo deponieren, so
das ich ihn im Frühling 2022 wieder auf das Boot laden kann.
Betreffend dem Boot, das kann ich bei der Werft über Winter lassen so das ich den Einstellplatz nicht mehr brauche.
Ich habe seit 2010 den Einstellplatz gemietet und immer vom 1. Juli bis darauf folgendes Jahr 1. Juli die Miete bezahlt. Da ich den Mitbetrag dem Verstorbenen immer Bar bezahlt habe und auf anfrage keine Zahlungsadresse bekommen habe steht dieser noch aus.
Ich komme den Nachkommen gerne entgegen, aber ich muss den Mast irgendwie abholen und Lagern.
Auch möchte Wissen was für kosten noch ausstehen und wer für den Transport und Lagerung des Masten auf kommt.
Muss ich mit einem Einschreiben die Kündigung abwenden.Für Ihre Antwort danke ***** *****
Man***** *****fmann
Bodastrasse 45
9497 Triesenberg
Tel.00423 262 63 67
Nat. 079 398 68 26

Danke für Ihre Rückmeldung.

Bedauerlicherweise sind die Schwestern im Recht. Ich hatte ihn ja schon geschrieben, dass Sie Zugang zu Halle verlangen können, solange der Vertrag nicht gekündigt ist. Nun aber ist er gekündigt. Und die Kündigung ist nach meiner Einschätzung auch wirksam.

In Art. 266e OR heißt es:

Bei der Miete von möblierten Zimmern und von gesondert vermieteten Einstellplätzen oder ähnlichen Einrichtungen können die Parteien mit einer Frist von zwei Wochen auf Ende einer einmonatigen Mietdauer kündigen.

Wenn Sie mit dem verstorbenen Bruder abgesprochen haben, dass Sie Halle auch dieses Jahr anmieten werden und er damit einverstanden war, könnte das bedeuten, dass der Vertrag noch mindestens ein Jahr läuft. Aber so eine Absprache müssen Sie in einem etwaigen Rechtsstreit beweisen können.

Sie haben einen Anspruch darauf, Ihre eingelagerten Gegenstände aus der Halle herausgegeben zu bekommen. Zu diesem Zweck müssen Ihnen die Schwestern den Zugang gewähren. Aber für Transportkosten etc. müssen Sie leider selbst aufkommen.

Ich bedauere außerordentlich, Ihnen keine für Sie günstigere Auskunft geben zu können.