So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Holger Traub.
Holger Traub
Holger Traub,
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 15603
Erfahrung:  Partner at Dr. Holger Traub
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Holger Traub ist jetzt online.

Hallo zusammen, ich habe eine Reise nach Mallorca gebucht.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo zusammen, ich habe eine Reise nach Mallorca gebucht. Abflug am 01.09. Aufgrund der Reisewarnung würde ich diese nun gerne kostenfrei stornieren. Mein Anbieter weigert sich, da er sagte es sei seit Januar bekannt und man müsse mittlerweile mit Corona leben. Ich habe diese Reise letztes Jahr im November gebucht wo von einer Pandemie noch nicht zu ahnen war. Ist dies rechtens? Welche Möglichkeiten habe ich nun? Auf der Seite Holiday check (dort habe ich drüber gebucht) wird auch angegeben, dass man kostenfrei stornieren kann.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein, danke

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Wenn Sie über einen Reiseveranstalter eine Pauschalreise gebucht haben (Flug + Unterkunft) können Sie aufgrund der ausgesprochenen Reisewarnung des Auswärtigen Amtes die Reise kostenfrei stornieren (vgl. u. a. § 651h Abs. 3 BGB).

Die Auskunft des Veranstalters ist falsch und versucht Sie von einer kostenfreien Stornierung abzuhalten.

Sie können die Rückzahlung der geleisteten Anzahlung darüber hinaus verlangen und eine weitere Zahlung nach Stornierung verweigern.

Sie müssen auch keinen Gutschein oder einen alternativen Reisetermin akzeptieren.

Ihre Rechtsposition ist sehr gut!
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Holger Traub und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen lieben Dank im Voraus.
Ich habe zu dem Paragraph 651h Abs 3 BGB auch einen Kommentar von den Anbieter erhalten.
Hier die Info von dem Veranstalter:
"Insofern Sie sich auf Paragraph 651h Absatz 3 BGB berufen möchten, um ein kostenfreies Storno zu erlangen, beachten Sie bitte, dass die Corona Pandemie nun schon seit Januar die Welt beschäftigt und somit zum allgemeinen Lebensrisiko zu zählen ist . Steigene und sinkende Infektionsfälle können jederzeit und überall auftreten und sind somit kein außergewöhnliches Ereignis mehr."Können Sie mir dazu einen Kommentar geben, den ich an den Veranstalter weiter geben kann?
Vielen Dank schonmal.
Mit freundlichen Grüßen
Lena Schneider

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das ist in Ihrem Fall alles nicht zutreffend.

Denn Sie haben vor der Pandemie gebucht.

Somit steht Ihnen auch das Recht zur Stornierung zu.

Sie können hier nicht anders behandelt werden, als wenn Sie im März 2020 storniert hätten.

Der Reiseveranstalter will hier keine Erstattung mehr zulassen (weil so viele Stornierungen und Erstattungen erfolgt sind).

Hierfür gibt es jedoch in Ihrem Fall keine Grundlage.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Traub,Noch eine Frage. Der Anbieter beruft sich nun darauf, dass ich kurz vor der Festlegung der Reisewarnung ein Alternativhotel und einen Alternativflug bestätigt habe, da mein eigentliches Hotel nicht öffnet und der eigentliche Flug ebenfalls nicht statt finden würde.
Aber dies hat doch nichts damit zu tun, dass mein Recht auf eine kostenfreie Stornierung weiterhin besteht oder?
Schließlich habe ich vor der Reisewarnung die Alternativoption bestätigt, ohne wissen zu können, dass die Reisewarnung folgt.Mit freundlichen Grüßen
Lena Schneider