So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Samuel Bohtz.
Samuel Bohtz
Samuel Bohtz,
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 112
Erfahrung:  Rechtsanwalt at Einfachrecht
106016683
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Samuel Bohtz ist jetzt online.

Guten Tag! im märz wurde mir mitgeteilt, dass meine

Diese Antwort wurde bewertet:

guten Tag! im märz wurde mir mitgeteilt, dass meine saisonstelle in spanien angeblich aus wirtschaftlichen gründen abgebaut wird. das hotel hat aber seit anfang juli wieder geöffnet und ich weiss, dass meine stelle wieder besetzt wurde. ich kann das anhand einer teampräsentation auf social media beweisen. was kann ich vor arbeitsgericht geltend machen? die schlichtungsverhandlung war schon und der urteilsvorschlag wurde abgelehnt. ich bekomme nächste woche die klagebewilligung
JA: Über welche Art von Klage sprechen wir genau?
Customer: Arbeitsrecht
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrte Fragestellerin

Sehr geehrter Fragesteller

Vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Sehr gerne helfe ich Ihnen. Da es sich um ein bereits laufendes Verfahren handelt, offeriere ich Ihnen gerne eine telefonische Besprechung. Buchen Sie dazu einfach den Premium Service mit mir. Senden Sie mir zuvor die relevanten Unterlagen via "Büroklammer".

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

https://www.justanswer.de/anwalt/expert-samuel-bohtz

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
was kostet dieser premium service zusätzlich?
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
wann können sie telefonieren?

Sehr geehrte Fragestellerin

Sehr geehrter Fragesteller

Der Betrag für die telefonische Beratung sollte Ihnen angezeigt werden. Senden Sie mir bitte zuvor noch die Unterlagen.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

https://www.justanswer.de/anwalt/expert-samuel-bohtz

Samuel Bohtz und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (LP6T3Q6)
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (LZGM1Q3)
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (71VS371)
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (5VQM75V)
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (6747VQ6)
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (6TZ23T1)
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (T7PZ26Q)
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (TGLPMP1)

Sehr geehrte Fragestellerin

Besten Dank für die Zusendung der Unterlagen. Vorab zur Fristenkontrolle: Der Urteilsvorschlag wurde am 2.7.2020 versandt und somit schriftlich eröffnet. Haben Sie oder die Gegenpartei den Urteilsvorschlag bis am 27.7.2020 widerrufen?

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Grüezi Herr Boltz, ja ich habe den Vorschlag fristgerecht abgelehnt.

Sehr geehrte Fragestellerin

Nachdem Sie den Urteilsvorschlag widerrufen haben, ist das Klageformular innert 3 Monaten an das zuständige Arbeitsgericht einzureichen. Das Bezirksgericht Höfe enthält kein eigenes Klageformular, weshalb ich Ihnen die Verwendung desjenigen des Bundes (Klage im vereinfachten Verfahren) empfehle: https://bit.ly/3k2tvzt

Klageformular

Zu Ziffer 1-4: soweit selbsterklärend.

Zu Ziffer 5: Hier müssen Ihre Geldforderungen eingetragen werden. Beim arbeitsgerichtlichen Verfahren ist wichtig, dass die eingeklagten Forderungen insgesamt unter CHF 30‘000 liegen, da nur dann das Verfahren kostenlos ist. Die Rechtsbegehren folgen inhaltlich der Klagebegründung. Ich habe hier für Sie folgenden Vorschlag:

  • Die Beklagte sei zu verurteilen, der Klägerin den Lohn für den befristeten Arbeitseinsatz vom…(Februar 2020) bis…(Oktober 2020) von insgesamt CHF… zu bezahlen, nebst Zins von 5 % seit dem 31.März 2020.

  • Eventualiter sei die Beklagte zu verurteilen, der Beklagten den Lohn für die Dauer der ordentlichen Kündigung von einem Monat von CHF… sowie einer Entschädigung nach Art. 337c Abs. 3 OR von 6 Monatslöhnen zu bezahlen.

  • Die Beklagte sei zur Übernahme folgender Auslagen und Spesen zu verurteilen: Hin- und Rückflüge von CHF, Hotel von CHF, Verpflegung von CHF, Erhöhung Franchise der Krankenkasse von CHF 2‘100 sowie…

  • Alles unter o/e Kostenfolge zu Lasten der Beklagten.

Zu Ziffer 6: kann, muss aber nicht ausgefüllt werden

Zu Ziffer 7: Schreiben Sie hier knapp den Sachverhalt zeitlich chronologisch auf. Verwenden Sie einfache Sätze. Versuchen Sie jede Forderung so genau wie möglich zu belegen.

Zu Ziffer 8: alle in Ziffer 7 erwähnten Belege/Unterlagen müssen in Ziffer 8 angeführt werden.

Zu Ziffer 7/zur Begründung generell: Hier sind noch einige Fragen zu klären. Z.B. ganz zuerst: untersteht Ihre Tätigkeit nicht dem GAV Gastrosuisse? https://www.gastrosuisse.ch/angebot/recht-gesetz/l-gav/. Dann wäre insbesondere der Mindestlohn nach Art. 10 auch zu berücksichtigen. Die Kündigungsfristen entsprechen denjenigen von OR.

Primär würde ich argumentieren, dass der Arbeitgeber Ihnen keine Arbeit zugewiesen hat. Das wirtschaftliche Risiko der Lohnfortzahlung während der temporären und vom Arbeitnehmer nicht verschuldeten Nichtbeschäftigung hat allein der Arbeitgeber zu tragen. Gemäss zwingendem Art. 324 OR, der zuungunsten des Arbeitnehmers nicht abgeändert werden darf, bleibt der Arbeitgeber grundsätzlich zur Entrichtung des Lohnes verpflichtet wenn er, selbst ohne Verschulden, mit der Annahme der Arbeitsleistung in Verzug gerät, ohne dass der Arbeitnehmer zur Nachleistung von Arbeit verpflichtet ist. Der Lohn ist somit entweder bis zum Zeitpunkt des Kündigungstermins oder dem Ablauf des befristeten Arbeitsverhältnisses geschuldet.

Sekundär – sofern das Gericht von einer Kündigung ausgeht – kann Entschädigung für die ungerechtfertigte fristlose oder die missbräuchliche Kündigung verlangt werden. Noch nicht ganz klar ist, ob die fristlose Kündigung innert der Probefrist von 14 Tagen erfolgt ist oder nachher. Entsprechend bemisst sich der einklagbare Lohn auf 14 Tage oder 1 Monat.

Wenn der Arbeitgeber missbräuchlich kündigt, muss der Arbeitnehmer gegen die Kündigung längstens bis zum Ende der Kündigungsfrist beim Kündigenden schriftlich Einsprache erheben (Art. 36c OR). E-Mails sollten dabei gleichgestellt sein. Können Sie eine solche „schriftliche Einsprache“ vorlegen? Wenn ja, könnte ein entsprechendes Eventualbegehren gestellt werden, was im Ergebnis aber kaum was ausmacht. Ansonsten bleibt es beim Eventualbegehren betreffend ungerechtfertigte fristlose Entlassung.

Mein Vorschlag: Füllen Sie das Klageformular in aller Ruhe mal soweit aus wie Sie kommen. Senden Sie es mir anschliessend zu. Gerne können wir dann die Eingabe auch telefonisch besprechen.

Behalten Sie Rechnungen von JustAnswer für die Steuererklärung (diverse Berufsauslagen) auf. Anwaltskosten, die einer steuerpflichtigen Person zur Sicherung ihres Arbeitsplatzes oder Durchsetzung von Gehaltsforderungen erwachsen, werden in einigen Kantonen als Abzüge anerkannt.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

https://www.justanswer.de/anwalt/expert-samuel-bohtz

Sehr geehrte Fragestellerin

Konnte ich Ihnen mit meiner Auskunft weiterhelfen? Dann danke ***** ***** zum Voraus für die positive Bewertung meiner Antwort (Anklicken von drei bis fünf Sternen), damit die Vergütung ausgelöst werden kann.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

https://www.justanswer.de/anwalt/expert-samuel-bohtz

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Guten Tag Herr Bohtz
Anbei der Entwurf zur Prüfung.
Besten Dank im Voraus für Ihre Rückmeldung.Beste Grüsse
Perrine Joelle Roth
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Datei angehängt (2Q44Q7V)
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Datei angehängt (7P5G4VV)
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Datei angehängt (GGTVGZM)
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Datei angehängt (4PMLMP5)

Sehr gut. Könnten Sie mir bitte das gesamte PDF zusenden? Achten Sie zuvor, das PDF abzuspeichern. Besten Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Datei angehängt (S1G23TL)

Sehr geehrte Fragestellerin

Betreffend dem Klageformular habe ich noch einige wichtige Korrektur- und Änderungsvorschläge. Auch müssen noch einige Punkte telefonisch abgeklärt werden. Die Anfrage bei JustAnswer bezieht sich grundsätzlich auf eine Rechtsauskunft - die Erstellung von Schriftsätzen zählt nicht dazu. Selbstverständlich helfe ich Ihnen aber gerne weiter: Darf ich Sie daher bitten, ab morgen Nachmittag eine neue Rechtsfrage inkl. Telefonanfrage an mich zu senden. Entweder richten Sie die Frage via dem Link unten direkt an mich oder Sie geben meinen Namen in Ihre Rechtsfrage ein. Ich denke, dass ist eine für beide Seiten faire Lösung.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

https://www.justanswer.de/anwalt/expert-samuel-bohtz

Bzw. nächsten Dienstagvormittag, 4.8. wäre ganz ideal. Freundliche Grüsse Samuel Bohtz

Sehr geehrte Fragestellerin

Im zugestellten Klageformular sind mindestens Ziffer 5 und 7 wie folgt abzuändern bzw. zu ergänzen:

Ziffer 7 Klageformular:

1. Die Beklagte sei zu verurteilen, der Klägerin den Lohn für den befristeten Arbeitseinsatz vom 16.03.2020 bis 31.10.2020 von insgesamt EUR 6‘600.- zu bezahlen, nebst Zins von 5 % seit dem 31. März 2020.

2. Eventualiter sei die Beklagte zu verurteilen, der Klägerin den Lohn für die Dauer der ordentlichen Kündigung von zwei Monaten von insgesamt EUR 1‘760.- sowie einer Entschädigung von 4 Monatslöhnen von total EUR 3‘520 zu bezahlen.

3. Die Beklagte sei zur Übernahme folgender Auslagen und Spesen zu verurteilen: Hin- und Rückfahrt von EURO 703.60, Unterkunft nach Wegweisung aus Personalzimmer EURO 670.- Verpflegung von Euro 30.- / Tag, Erhöhung Franchise der Krankenkasse von CHF 2000.-

4. Alles unter Kosten- und Entschädigungsfolge zulasten der Beklagten.

Ziffer 7 Klageformular:

In Ziffer 7 ist zusätzlich folgender Text einzufügen:

Rechtsbegehren 1: Das wirtschaftliche Risiko der Lohnfortzahlung während der temporären und vom Arbeitnehmer nicht verschuldeten Nichtbeschäftigung hat nach Art. 324 OR allein der Arbeitgeber zu tragen. Gemäss zwingendem Art. 324 OR, der zuungunsten des Arbeitnehmers nicht abgeändert werden darf, bleibt der Arbeitgeber grundsätzlich zur Entrichtung des Lohnes verpflichtet wenn er, selbst ohne Verschulden, mit der Annahme der Arbeitsleistung in Verzug gerät, ohne dass der Arbeitnehmer zur Nachleistung von Arbeit verpflichtet ist. Der Lohn ist somit entweder bis zum Zeitpunkt des Kündigungstermins oder dem Ablauf des befristeten Arbeitsverhältnisses geschuldet.

Rechtsbegehren 2: Sofern von einer Kündigung und/oder einer fristlosen Kündigung ausgegangen werden sollte, so ist die fristlose Kündigung offenkundig ungerechtfertigt bzw. eine ordentliche (Rachekündigung) offensichtlich missbräuchlich. Angesichts der gesamten Umstände (komplett unverschuldete Kündigung seitens der Klägerin, Anreise und Unterkunft im Ausland, Verzicht auf eine temporäre Anstellung in der Schweiz) ist eine Entschädigung von 4 Monatslöhnen gerechtfertigt.

Rechtsbegehren 3: Der Arbeitgeber hat dem Arbeitnehmer nach Art. 327a OR, wovon nicht zuungunsten der Arbeitnehmerin abgewichen werden kann, alle durch die Ausführung der Arbeit notwendig entstehenden Auslagen zu ersetzen, bei Arbeit an auswärtigen Arbeitsorten auch die für den Unterhalt erforderlichen Aufwendungen.

Wie bereits erwähnt, besteht noch einiger Klärungsbedarf. Darf ich Sie daher bitten, eine neue Anfrage inkl. Premium Service an mich zu senden, damit das Klageformular vervollständigt werden kann.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

https://www.justanswer.de/anwalt/expert-samuel-bohtz

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Guten Tag, besten Dank. Wie kann ich den Service Telefongespräch buchen?

Entweder: buchen Sie hier nochmals - wie bereits erfolgt - ein Telefongespräch. Wenn das nicht gehen sollte, stellen Sie mir eine neue Rechtsanfrage.