So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Samuel Bohtz.
Samuel Bohtz
Samuel Bohtz,
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 81
Erfahrung:  Rechtsanwalt at Einfachrecht
106016683
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Samuel Bohtz ist jetzt online.

Ich habe im 2018 einem Makler einen Auftrag für die

Kundenfrage

ich habe im 2018 einem Makler einen Auftrag für die Verkaufsaktion unseres Hauses vergeben. Nach einem Jahr ohne Erfolg. Ich habe den Makler Vertrag gekündigt. Nun habe ich seit einer Woche Privat eine Anzeige aufgeschaltet und viele Interessenten. Eine Familie hat sich gemeldet, welche im Kontakt mit dem damaligen Makler war. Wie verhält sich diese Situation rechtlich betr. Provision? Christian

Bern Schweiz J

Ja, alle Verkaufsunterlagen habe ich völlig neu aufgebaut ohne ein Bild oder ein Text des damaligen Maklers. Ein Makler Vertrag wurde gemeinsam gezeichnet und im 2019 gekündigt.

Gepostet: vor 19 Tagen.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  Samuel Bohtz hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller

Vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Nebst der Gesetzeslage ist der konkrete Maklervertrag relevant. Damit ich Sie möglichst präzis beraten kann, bitte ich Sie, den Maklervertrag via „Büroklammer“ einzufügen.

Alternativ offeriere ich Ihnen gerne auch eine telefonische Beratung. Buchen Sie dazu eine telefonische Besprechung (Premium Service) mit mir.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Anbei der Maklervertrag /Users/dunkel/Desktop/2005_Maklervertrag.pdf
Experte:  Samuel Bohtz hat geantwortet vor 19 Tagen.

Ich kann das Dokument leider nicht öffnen. Hängen Sie den Vertrag bitte via "Büroklammer" an. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
nochmaliger Versuch
Experte:  Samuel Bohtz hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin

Sehr geehrter Fragesteller

Besten Dank für die Zusendung des Vertrages.

Dem Vermittlungsauftrag (Vertrag) ist zu entnehmen, dass dieser am 14. Mai 2018 für die Dauer von 9 Monaten geschlossen wurde mit einer automatischen Verlängerung um jeweils ein Quartal, sofern er nicht innert 4 Wochen gekündigt wird. Bei einer Kündigung vor Ablauf der Vertragsdauer hat der Immobilienmakler lediglich Anspruch auf Aufwendungsersatz nach Ziffer 3 des Vertrages.

Ziffer 7 lit. a des Vertrags entspricht Art. 413 OR (https://bit.ly/2Aw0I46), wonach der Anspruch auf die Maklerprovision in demjenigen Zeitpunkt entsteht, in welchem der Hauptvertrag zustande kommt.

Ausgehend von Ihrer Sachverhaltsschilderung enthält einzig Ziffer 7 lit. b des Vertrages eine mögliche Rechtsgefahr: Dann nämlich, wenn nachvertraglich dieselbe Kaufspartei die Liegenschaft erwirbt, welche Ihnen der Immobilienmakler während der Vertragsdauer nachgewiesen hat (Nachweis des Objekts und der Vertragspartei) hat. Ist das nicht der Fall und kann der Makler keine anderweitigen Umgehungsgeschäfte belegen, welche darauf abzielen, das Entstehen des Provisionsanspruches zu vereiteln, ist dem Vertrag keine Anspruchsgrundlage auf Bezahlung der Maklerprovision zu entnehmen.

Konnte ich Ihnen mit meiner Auskunft weiterhelfen? Dann danke ***** ***** zum Voraus für die positive Bewertung meiner Antwort (Anklicken von 3-5 Sternen), damit die Vergütung ausgelöst werden kann. Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte mit einer weiteren Frage an mich.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.

Hallo Herr Bohtz, ja ich sehe hauptsächlich Ziffer 7 lit b problematisch. Die mögliche Kaufspartei war tatsächlich schon im Januar 2019 mit dem Makler in unserem Haus. Aber nach Nachlesung habe ich auch die Schutzfrist gesichtet, welche nach einem Jahr abläuft. Dies ist der Fall in der Verbindung mit dem Makler. Mit freundlichen Grüßen / ***

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Herr Bohtz, könnten Sie mir noch die oben stehende Frage beantworten mit dem Ablauf der Schutzfrist?
Experte:  Samuel Bohtz hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller

Besten Dank für Ihren Nachfragen, die ich gerne wie folgt beantworte:

Der zugestellte und für Ihren Fall massgebende Vertrag enthält, nebst Ziffer 7 lit. b, keine Schutzfristklausel o.ä. Der verlinkte Artikel betrifft m.A. einen anderen Sachverhalt (Gemeinschaftsgeschäft) sowie deutsches Recht.

Betreffend Ziffer 7 lit. b des Vertrages ist nun entscheidend, ob der Makler Ihnen die Kaufspartei „nachgewiesen“ hat. Der Umstand, dass die Kaufspartei bereits damals die Immobilie besichtigt hat, könnte dies zumindest vermuten lassen. Kontrollieren Sie dahingehend (nochmals) Ihre Akten.

Gerne können wir die Angelegenheit auch telefonisch besprechen.

Freundliche Grüsse

RA lic. iur. Samuel Bohtz

Experte:  Samuel Bohtz hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (drei bis fünf Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

RA lic. iur. Samuel Bohtz